2010 in review

Ein gesundes, glückliches Happy New Year 2011 sei allen gewünscht, die hier gelegentlich reingeguckt haben.Und vielleicht es weiterhin tun möchten. Anbei möchte gerne noch diesen WordPress – Report, in die Weiten der Blogwelt geben. Ich finde es Rückschlüsse ziehend schon spannend, was hier in der Kürze, in der es diesen Blog gibt,angesprochen hat.

Na dann, auf in ein spannendes, gesellschaftlich – politisches bedeutsames 2011! Wo 7 auf einen Streich auf uns warten.Ich meine Landtagswahlen. So mancher Parteichef darf für sich dieses Jahr als  sein Schicksalsjahr betrachten. Knotenlösung wird erwartet und das im mageren Schatten von 3 Prozent in der Umfragebewertung. Nun: Wie dem auch wird, die Glaskugel ist gewienert und damit  auskunftsbereit, wie was wird und ob mit diesem oder jenen zurechnen ist.………..

The stats helper monkeys at WordPress.com mulled over how this blog did in 2010, and here’s a high level summary of its overall blog health:

Healthy blog!

The Blog-Health-o-Meter™ reads This blog is on fire!.

Crunchy numbers

Featured image

The Leaning Tower of Pisa has 296 steps to reach the top. This blog was viewed about 1,200 times in 2010. If those were steps, it would have climbed the Leaning Tower of Pisa 4 times

In 2010, there were 48 new posts, not bad for the first year! There were 19 pictures uploaded, taking up a total of 10mb. That’s about 2 pictures per month.

The busiest day of the year was September 24th with 89 views. The most popular post that day was Bündnerfleisch und warum nicht mal lustig !.

Where did they come from?

The top referring sites in 2010 were facebook.com, martinawilczynskimeinung.blog.de, twitter.com, de.wordpress.com, and stefan-niggemeier.de.

Some visitors came searching, mostly for schäuble offer, herr offer, offer schäuble, büdnerfleisch, and die fabelhaften guttenbergs.

Attractions in 2010

These are the posts and pages that got the most views in 2010.

1

Bündnerfleisch und warum nicht mal lustig ! September 2010

2

Über mich September 2010
2 comments

3

Also dieser Herr Offer und Schäuble erst…… November 2010
7 comments

4

Alice Schwarzer vs. Kristina Schröder ! November 2010
4 comments

5

Potsdam September 2010

Voll schnittig diese zu Guttenbergs!

Ja Guten Tag aus Potsdam!

Manchmal wenn die Nachrichten so ins Haus trudeln,da staunt man ja nicht schlecht.So ist es mir dann gestern gegangen. Das Ehepaar Stephanie und Karl – Theodor zu Guttenberg,ist auf Reisen.Nein, kein Tripp in die USA oder rein Urlaubsreif in südliche, warme Gefilde. Es musste der Hindukush in Massa -i – Sharif, bei der Bundeswehr in Afghanistan sein. Mit zwei CDU – Ministerpräsidenten und ein Sat1 – Talker waren auch gleich dabei.Unter diesem Aufwand, macht es zu Guttenberg nicht.Und schon ist das Branding der Kameras so sicher wie das Amen in der Kirche. Mit seinen frischen, flockigen Ideen ist der Verteidigungsminister sich der Medienöffentlichkeit immer sicher. Das PR – Genie hat die Medien damit voll im Griff. Alles Gut und Schön. Nur, sollen jetzt andere Köpfe aus der Spitzenpolitik, auch einen Schwall von verrückten, zweifelhaften,ungewöhnlichen Ideen auschütten? Um genauso glänzende Bilder wie zu Guttenberg zuliefern? Ich weiss ja nicht ob man damit über kurz oder lang zum Dauernervobjekt wird. zu Guttenberg läuft dieser Gefahr voll in die Arme.

Weil irgendwann wollen wir keinen Aufmarsch der pompösen Art, von Damen und Herren Politiker, die das können.Aber, nicht klar stellen wofür sie eigentlich stehen.Außer für die Aussetzung der Wehrpflicht. Während andere Politikköpfe in Berlin ihren Job ohne große Reisetätigkeit tun, kann man ja so daher kommen.Meint der Herr Baron und glaubt was Gutes zutun. Hier türmt sich ja doch ein wenig zuviel Operette auf. Und wenn Menschen nur den guten Schein sehen, dann kommen einen so abstruse Gedanken nach neue Majestäten an der Spitze diese Landes, mit Regierungssitz in Schloss Neuschwanstein. Oh mein Gott!

Doch da kann man zum Dauerstirnrunzler werden. Frau Gattin an Bord, die MP´s Böhmer und McAllister dabei.Naja die Herren tun schon gut daran, ihre Soldaten aus ihren Bundesländern kurz vor Weihnachten nett die Flosse zudrücken. Aber warum Sat1 dort nun auch eine Talkshow mit dem Mittelklasse Johannes B.Kerner auch noch sollte, das ist auch so ein Punkt wo Verwunderung aufkommt. Kerner der nicht mal hier im Land ordentlich seinen Job macht, ausgerechnet dort wo schwierige Verhältnisse sind, will er was Fernsehentaugliches hinbekommen.Naja nach seinem grottigen Jahresrückblick nun das dann.Für manches Publikum mag das ja reichen. Und Frau und Herr zu Guttenberg sehen über manches Manko gnädig hinweg.Hauptsache sie sind drin im TV.

 

Einer der Amtsvorgänger von zu Guttenberg Peter Struck, sagte erst neulich, das der Verteidigungsminister mit seinen dauernden Blitzbesuche, die Truppe zusätzlich gefährdet.Und mit seinem legeren Auftreten, bei der Truppe, an der eigentlichen Aufgabe als Minister vorbeischrammt. Recht hat Struck. Selbst wenn zu Guttenbergs Amtsvorgänger wie Volker Rühe, Franz Josef – Jung oder eben Peter Struck daran im Traum gedacht hätten ihre Gattinnen an die Front mitzunehmen.Sie hätten es sicher nicht getan.Und das aus gutem Grunde. Wenn Frau zu Guttenberg ein Herz für die deutsche Soldatin entdeckt zuhaben scheint, so wären andere weniger aufgeblähte Bekenntnisse Glaubwürdiger gewesen. Am Ende kann dann schon so mit diesem Bohai der Gedanke kommen, sie werden für die masslose Art dieses medientauglichen Paares, missbraucht.

Bekenntnisse zu unserer Parlamentsarmee, kann man anders – ganz anders abgeben. Wie wäre es mit einem Besuch bei Soldaten die mit Traumaschäden vom Hindukush nach Hause gekommen sind. Dann natürlich auch mit konkreten Hilfsmassnahmen für diese Menschen im Gepäck. Ja so wird wohl eher ein Schuh draus.  Die Kritik die hier von vielen Seiten kommt, wenn auch in reichlich polemischer ist angbracht.

 

Ja und während hier zu diesem Afghanistanbesuch geurteilt wird. Der ein Besuch war, der keine nennenswerten Mehrwert brachte.Zumindest für die Truppen nicht.Da ist heute an anderer Stelle in Berlin, im Willy Brandt – Haus, die 2.SPD – Afghanistankonferenz auf der Tagesordnung. Wo über das weiter diskutiert wird, wie man die Afghanen nach dem schrittweisen Truppenabzug nachhaltig helfen könnte.Was ganz sicher ein Weg ist, der von vielen,vielen schwierigen Überlegungen geprägt ist.Nur eins kann man hier beim Ernst die der Sache nicht gebrauchen.Weichzeichnung nach Art der zu Guttenbergs.  Hier ist seriöse, angemessenens Handeln der beste Berater. Sollte der gegenwärtige Bundesverteidigungsminister auch wissen.Wie gesagt er sollte!!!!


Und Tschüss gesagt!

Guten Abend aus der Brandenburgischen Landeshauptstadt!

Am Tag als der Ex – Innenminister Rainer Speer dank der besonders aktiven BILD – Zeitung, zurück getreten war,da zeigte ich mich über diese Gangart empört und erklärte diese  aus tiefster schwarzer Sarkastenseele, zur „Siegerin des Tages!“ Inzwischen sehen die Dinge ganz anders  aus. Speer, dem als Innenminister Rund um die Uhr Personenschutz zustand, lehnte diesen ab.Und fuhr wie zu Staatssekretärs  Zeiten mit dem Fahrrad zum Ministeriumsstandort in der Potsdamer Innenstadt. Oder fuhr den Dienst BMW am liebsten selbst. Oft wurde der Urtyp Speer auf Grund seiner unkonvertioneller Art als „Politiker der anderen Art “ gefeiert. Nicht selten sah man ihn im Millitary Look egal wo daherkommen. Nun: Diese untypische,laxe und sicher auch wenig reife Lebensart ist dem Zigarreraucher und Rotweintrinker zum Verhängnis geworden.

Die Verführbarkeit an den Hebeln der Macht zusitzen. Und als der „Strippenzieher“ in Brandenburgpolitik zugelten, das kann und ist es im Fall von Speer, eine Quelle des Über allem und jedes zustehen sein.Und sich quasi wie ein Gott zuerklären. Sein Meisterstück war es zweifelsohne nachdem Manfred Stolpe seinen Rückzug vom Ministerpräsidentenamt 2002 verkündete.Matthias Platzeck, sein engster Vertrauter und persönlicher Freund zum Nachfolger Stolpes,  mit voller Unterstützen der Landes – SPD, in das Amt zuhieven. Das lief wie ein Urwerk mit bester Mechanik. Wir waren alle in Brandenburg hingerissen. Nun ist es aber Speer selbst der seinen Freund und ehemaligen Chef reingerissen hat. Vor einem Jahr wäre es mir niemals im Traum eingefallen,sowas auch nur im Ansatz zudenken. Zuviel unausgegorrenes schwebt in der Luft. Der Ministerpräsident musste handeln. Wenn auch um einiges zuspät. Heute weiss man nun Rainer Speer der große Strippenzieher, Machtmensch, Frauenfreund und gewiss auch Politiktalent,ist zum vollständigen Rückzuck zum Jahresende bereit. Welcher Druck da nach der Forderung von Platzeck, auf Speer ausgeübt wurde, weiss ich nicht. Heute waren Speer und Platzeck zusammen in Falkensee, Speers Wahlkreis und infomierten die Genossen dort über diesen Schritt.

Nun sie Platzeck und Speer, werden ganz sicher ihre echte Männerfreundschaft fortesetzen.So wird jetzt wohl Speer die “ graue Eminenz “ der Brandenburger SPD werden.Und bei Platzeck in der Küche seinen legendären Lammbraten zaubern und bei einem guten Rotwein,seins sagen was er noch machen würde, wenn er noch in Amt und Würden wäre.

Meine Meinung zu Rainer Speer ist hinlänglich bekannt. Man kann es gerne hier nochmals nachlesen.Wenn man möchte.

http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/333740/

Und dennoch bleibt bei mir und bei nicht wenigen in der Brandenburger SPD was hängen. Nicht nur das er der jenige war, der gerade auch Frauen aus dem Innercircle der Politik weg boxte. Dabei zweilen aber auch von anderer Seite zubeeinflussbar war. Ich weiss wovon ich spreche: Als ich 2008 bei der Potsdamer Kommunalwahl kandidierte hatte und mich mein SPD – Ortsverein auf einen guten 5.Listenplatz nominierte,musste ich schwer aufpassen. Durch die Lügen einer ehemaligen Potsdamer Ortsvereinsvorsitzenden, die heute keine Rolle mehr in der Potsdamer SPD spielt, wäre ich fast von dieser Liste geflogen. Mit der vollen Absegnung Speers, der damals noch Chef der Potsdamer SPD war.Das wollten mein Ortsverein und ich nicht auf sich sitzen lassen. Mein Ortsverein,intervenierte.Weil sie auch um mein hohes jahreslanges durchaus zielführendes Engagement wussten. An Stelle meiner, wurde eine fremde Genossin für Platz 5 vorgesehen. Die niemand kannte, die den Wahlkreis in dem ich Jahrelang lebte, nicht kannte. Zudem hafftete dieser Genossin der Ruf an, eine wenig verlässliche und unbeliebte Person zusein. Empörung war im Ortsverein im gesamten Wahlkampf,  ihr gegenüber eine dauerhafte Grundhaltung.Wie z B an den Infoständen. Ich schrieb bevor es zur Wahl der Liste durch einen Parteitag kam, an den Kreisvorstand. Was Speer dazu nötigte mich anzurufen. Und mir diese Lügen,die es über mich gab unter die Nase zureiben. Mit einigen klaren, sehr persönlichen Worten konnte ich dies zerstreuen. Und wurde von Listenplatz 5 auf 7 geschoben. Was das ganze auch nicht besser machte.

Zum Glück war das Speers letzter Parteitag, als mir diese unbedeutende Genossin meinen Listenplatz rauben lies.Gesteuert auch von Speer eben. Nun seitdem es diese Kommunalwahl 2008 in Potsdam gab, war jene Kandidatin nicht mehr gesehen. Ich hatte am Ende mehr Stimmen als sie. Musste jedoch auf Grund dieses dämlichen Manövers immerwieder erfahren, dass ich weil ich somit weiter unten stand,auf dem langen Wahlzettel, nicht sofort gefunden wurde.Und Menschen, wenn sie mich gleich gefunden hätten, gewählt hätten. Das hat somit nicht nur mich Stimmen gekostet, die an die Linke gingen.Auch die Potsdamer SPD. Und alles weil Speer die Meinung eines Ortsvereins, wo ich damals schon im Vorstand war, nicht angenommen hatte.

Nun damals habe ich diese Kröte geschluckt und mit einigen schweren Unbehagen rumgetragen. Heute haben wir 2010, ich bin ein hochgradig politisch engagierter Mensch, auf der Kreis, Landes und Bundesebene.Und auch auf diesen Ebenen in Wahlämter für die SPD aktiv. Deshalb nehme ich mir jetzt das Recht das mal hier in meinem Blog deutlich zur Sprache zubringen.Und welcher Tag ist das günstiger, als der Tag wo Genosse Speer seinen politischen Abschied verkündet hat.Nein, ich werfe ihm nichts nach. Ich stelle nur klar. Das ist mein gutes, offenes Recht.  Weil ich auch sehr gut weiss, dass der Genosse Speer,  kein Freund von Arschkriecherei seiner Person gegenüber ist. Insofern ist das hier auch so in Ordnung.

Darum ihm, dem Genossen Speer ein fröhliches und Tschüss gesagt!!!!!

Die UNO nimmt Rückschritte!

Und das nicht zu Knapp: In einer Resulution  hat die Vollversammlung ungerechtfertigte Executionen veurteilt. Die in 7 Ländern verübte Todesstrafe gegen Lesben und Schwule gehört nun nicht mehr dazu.

Am Dienstag wurde in diesem Papier auf Antrag der Länder Marokko und Mali, der Passus „sexuelle Orientierung“ gestrichen. So haben sich Länder aus dem afrikanischen, islamischen und asiatischen Kontinent durchgesetzt. Darunter Länder wie China. Nun steht im Resulutionstext „unspezifische Todesstrafe. “ Was nun den Ländern die sich noch durch die UNO gebremst sahen, neuen Raum für Interpretationen in ihren Strafkatalogen gibt.So wird in Afrika weiterhin Hatz auf Menschen die Gleichgeschlechtliche Lebensweisen leben gemacht. Nun dürfen der Sudan, der Iran weiterhin Schwule hängen,steinigen.Sie haben nun die UNO per se auf ihrer Seite.Wenn auch knapp. Das Abstimmungsergebnis ist 79 Stimmen für diese neue Resulution und 70 für die Erhaltung  der Homorechte.Darunter auch Deutschland.

Eine Farce ist das und treibt den Aktivisten der internationalen LGBT -Front gegen Homo und Transphobie die Wut in die Augen.  Jahrzehnter langer Kampf für internationale Homorechte und nun schwer schwiergsten Fahrwasser ausgesetzt!!!Dank einer UNO,die  sich mit einer solchen Entscheidung einen Bärendienst erwiesen hat. Das konnte auch der lautstarke Protest der USA auch NICHT verhindern!!

Und so haben die Länder hier angestimmt oder vielmehr davon gestohlen!

Stimmverhalten der einzelnen Nationen

Gegen Homorechte (79 Länder): Ägypten, Äthiopien, Afghanistan, Algerien, Angola, Aserbaidschan, Bahamas, Bahrain, Bangladesch, Belize, Benin, Botswana, Brunei, Burkina Faso, Burundi, China, Dschibuti, Elfenbeinküste, Eritrea, Ghana, Grenada, Guyana, Haiti, Indonesien, Iran, Irak, Jamaika, Jemen, Jordanien, Kamerun, Kasachstan, Katar, Kenia, Komoren, Kongo (Demokratische Republik), Kongo (Republik), Kuba, Kuwait, Libanon, Lesotho, Liberia, Libyen, Madagaskar, Malawi, Malaysia, Malediven, Mali, Marokko, Mozambique, Myanmar, Namibia, Niger, Nigeria, Nordkorea, Oman, Pakistan, Ruanda, Russland, Saint Kitts und Nevis, Saint Lucia, Saint Vincent, Sambia, Saudi-Arabien, Senegal, Sierra Leone, Simbabwe, Somalia, Südafrika, Sudan, Surinam, Swasiland, Syrien, Tadschikistan, Tansania, Tunesien, Uganda, Usbekistan, Vereinigte Arabische Emirate, Vietnam.

Für Homorechte (70 Länder): Andorra, Argentinien, Armenien, Australien, Belgien, Bhutan, Bosnien-Herzegowina, Brasilien, Bulgarien, Chile, Costa Rica, Dänemark, Deutschland, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Estland, Finnland, Frankreich, Georgien, Griechenland, Großbritannien, Guatemala, Indien, Irland, Island, Israel, Italien, Japan, Kanada, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Mazedonien, Mexiko, Mikronesien, Monaco, Montenegro, Nepal, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Osttimor, Panama, Paraguay, Peru, Polen, Portugal, Moldawien, Rumänien, Samoa, San Marino, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Südkorea, Tschechien, Ukraine, Ungarn, Uruguay, USA, Venezuela, Zypern.

Enthaltungen (17 Länder): Antigua und Barbuda, Barbados, Fidschi, Kambodscha, Kap Verde, Kolumbien, Mauritius, Mongolien, Papau-Neuguinea, Philippinen, Singapur, Sri Lanka, Thailand, Trinidad und Tobago, Tuvalu, Vanuatu, Weißrussland.

Nicht an der Abstimmung teilgenommen (26 Länder): Äquatorialguinea, Albanien, Bolivien, Dominica, Gabon, Gambia, Guinea, Guinea-Bissau, Honduras, Kiribati, Kirgisistan, Laos, Marshallinseln, Mauretanien, Nauru, Nicaragua, Palau, Sao Tome und Principe, Salomonen, Seychellen, Togo, Tonga, Tschad, Türkei, Turkmenistan, Zentralafrikanische Republik.

Und dieses  Werk hat dann wohl auch kaum noch Gestalt….. Es leben die Menschenrechte!!!

http://de.wikipedia.org/wiki/Yogyakarta-Prinzipien


Terrorgefahr und das normale Leben!

Guten Tag aus dem grau,nassen Potsdam!

Seit gestern Mittag ,weiss die Nation, das wir hier nicht im Land, der Unantastbarkeit leben.Das der Terrorismus hier in Deutschland demnächst ein Ziel finden könnte. Alles was hier gesagt wird ist NOCH  im Konjunktiv angesiedelt.Und doch waren einige Päckchen mit verdächtigen Inhalt, so auch an Bundeskanzlerin Merkel ein Vorgeschmack. Und das was man versucht mit allen Mitteln ausbremsen will.Das zeigt sich mit einem erheblichen Mass an Poliziepräsens auf Flughäfen,Bahnhöfen und öffentliche Plätze.Mit Schusssicherer Weste stehen die Ordnungshüter dort ihre Frau oder Mann. Besonders im Blick Herrenloses Reisgepäck. Eine gewisse Nervosität spielt bei aller Gelassenheit ein. Und dennoch ist es anzuraten, dem Handwerk der Dienste zuvertrauen.

Auch wenn der Rheinland Pfälzische Innenminister Jan Peter – Bruch(SPD) Erkenntnisse hat, wo mit Anschlägen zurechnen ist. So ist im Berliner Raum die Möglichkeit mit am Größten.Wie auch in Hamburg,München und dem Ruhrgebiet. Ich denke die Bundesregierung weiss was sie zutun hat. Bundesinnenminister de Maiziére hat alle Hände zutun.Und das nicht erst seit dem er gestern, diese Büchse der Pandora geöffnet hat. Seit gestern tagt der Bundesinnenminister mit seinen Länderkollegen bei der Innenministerkonferenz in Hamburg. Es ist davon auszugehen, das hinter verschlossenen Türen Strategien erörtert werden.Und das die Sicherheitsexperten ran müssen.Um in einem Brainstroming die Wege der sich anbahnenden möglichen Gefahr aufzuzeigen. Und die zeigt sich in Gestalt von 4 Mann, die dieses Kommando bilden sollen. Ausgebildete Gotteskrieger sollen es sein.

Bei allen diesen möglichen Vorerkenntnissen, sollten wir jedoch nicht in Dauerschockstarre verfallen. Massenpanik bringt da auch nichts. Wir die normalen Bürger.Was das jedoch für die Polizisten heisst, ist klar. Überstunden,Überstunden und Überstunden.Jetzt diese Klamotte, dann Sicherung von Castorzügen, eine auflebende Demonstrationskultur. Die Sicherheitsorgane stoßen an ihre Grenzen. Poliziegewerkschafter warnen im Zuge dieser Lage vor weiteren Personaleinsparungen! Ganz sicher wird auch dies ein Thema gerade zur Stunde in Hamburg, bei der Innenministerkonferenz sein. Man möge dort mit Augenmass entscheiden.Hier geht es nicht nur um den Dorfsheriff!

Während in Berlin und Hamburg, die Terrorgefahr unterschiedlich beleuchtet wird.Und mögliche Maßnahmen getroffen werden.Da fliesst die Nuthe vor meiner Haustür mit einem hohen Wasserstand vorbei.Davon abgesehen, das draußen ein derartig tristes Wetter ist! Nun ja!

Royaler Glanz bremst die CDU weg !

Guten Abend aus Potsdam!

Aus ehemals Preußen, bin ich jetzt hier in der Timeline. Und wer hätte das gedacht, dass dieser Blog von Royalen Glanz heimgesucht wird.Das ist ansich nicht die Richtung hier. Aber: Wenn das größte Adelshaus der Welt mit dieser Message in die Welt hinaus geht.Dann hat das Gewicht ob man will oder nicht. Die Nummer 2 der gegenwärtigen Thronfolge  Prince William heiratet seine frisch Verlobte Kate Middelton. Nach 8 Jahren schwerer Prüfungen, darf die Bürgerlich sich das Korsett des britischen Krone zueigen machen. Tauschen möchte ich mit dieser jungen Frau nicht. Sie wird in die Fussspuren von Princess Diana treten müssen.Und sich der Wohltätigkeit, dem Charitywesen widmen dürfen.  Ihre Person nutzen müssen, um auf das viele unendlich Leid und Armut  der Welt, aufmerksam zumachen.So wie es ihre verstorbene Schwiegermutter in beeindruckender Weise tat. Sie scheint eine ganz Kluge zusein, sie hat Charme und Stil. Die Leute auf der Insel werden sie lieben.Und die Medien sie nicht mehr von der Angel lassen.Auf Schritt und Tritt Kameras wohin sie guckt. Das wird sicher nerven. Vom Hofe streng antrainierte Disziplin wird es erträglich machen.

Und so gesehen, mit all diesen Sichtweisen, die hier einspielen,mussten sämtliche Newsformate ab heute Mittag umgestürtzt werden. Die Nachricht der Nachricht.Wo Volk und Medien so lange warten mussten.Nun der Coup ist den Public Relations – Strategen bei Hofe im Einklang mit der Queen und dem jungen Paar, hervorragend gelungen.Kein Vögelchen konnte vorher zwitschern, was irgendwie unausmachbar in der Luft lag.Und weil das alles so schön und rührend beieinander liegt, fliegen wir auf solche News mit Wonne. An so einem verregneten Novembertag mit dieser Gräuniss, schon doch sehr erhellend. Mich hatte ja auch im Privaten Hochzeitsnews von anderer Seite erreicht. Zwei wunderbare Menschen tun es auch in Bälde. Und wisst Ihr was? Solche Nachrichten wärmen ein mit. Und lassen einem am guten im Menschen  glauben. Ja die Liebe und ihre Magie, das ist schon eine ganz besondere  Macht. Da kommt man nicht an.Ob Ottilie und Otto Normalmensch oder eben Prinzen und zukünftige Prinzessinnen.

Nun wie das so bei solchen Nachrichtenlagen der Kategorie A (besonders wichtig – Stufe Rot) ist, nehmen diese enorme Sendezeit und ganz sicher auch eine höhres Seitenzahl bei Zeitungen in Anspruch. Und so ist das  passiert, was man so garnicht auf dem Schirm hatte. Ich versuche das jetzt zu dieser Stunde so ca 19:38 Uhr MEZ mir klar zumachen. Das eigentliche News – High Ligh des Tages, der 23. Bundesarteitag der CDU in Karlsruhe, ist damit in die hintere Reihe gekommen. Nichts mit  der vollständigen Ausfaltung von Merkel und Co und ihrer  Politik -Show im orangen Meer der CDU – Glückseeligkeit. Und sind wir doch mal ehrlich.Was sind Merkel und Co schon gegen Königs?  Ich sage es uns. Grau und nach diesem Parteitag mit dieser Gesamtgestaltungsnummer – einfach Farblos und von daher Ideenlos.

Wie ich schon gestern feststellte:“ God save the Merkel“ – wird hier wohl kaum jemand sagen. Aber die Briten, die sagen mit einigem Aufwand immer wieder, –  „God save the Queen!“ Und das muss man erstmal schaffen!!!

Na dann Good Luck and Love,Peace and Rock n Roll! 😀


Merkels Einwürfe und was dann ?

Guten Tag aus Potsdam!

Und von dort gehen die Blicke nach Karlsruhe zum 23. Bundesparteitag der CDU.Die dort ein Stelldichein vom 15.11 – 16.11.2010 hat. So werden sie über Fragen der Gentechnik und die Aussetzung der Wehrpflicht streiten. Oder wie auch immer. Eben ganz so wie wir es ja von dieser CDU auch unter ihrer Bundesvorsitzenden Dr.Angela Merkel gewohnt sind. Seit 10 Jahren leitet sie diesen Laden. Wie dieser Laden, sich zur Causa des angeschlagenen Bundesfinanzminister Schäuble verhält, das wird sein Wahlergebnis in den Bundesvorstand heute Nachmittag aussagen. Man munkelt ja so einiges. Gestern warf Merkel noch selbstbewusst ein, dass sich die CDUler, dazu heute verhalten.Sie rechne mit einer großen Zustimmung für Schäuble.Nun dann:

Und so stolzierte die Bundeskanzlerin und CDU – Chefin zum Rednerpult.Mit einigem Selbstbewusstsein trat sie vor ihre Leute, die sie heute wiederwählen sollen. Als neue CDU – Bundes Vize stehen  unter anderen Ursula von der Leyen, Norbert Röttgen,auf dem Wahlzettel der Delegierten aus den Bundesländern. Alles ausgemachte Merkelianer. So macht sich Frau Merkel ihren Hofstaat perfekt.Parteiinterne Kritiker sind nicht mal in der Nähe des Gedanken hierbei.Und da ist Merkel wieder ganz Kohls – Mädchen. Der war ja auch wenig offen für lebendige Strömungen in der Partei.Wenn sie nicht gerade seine ureigensten Interessen genügten.

Augenscheinlich wird bei Merkels Rede, sie übt sich ein weiteres Mal im verdrehen von realen Lagen. Statt im eigenen Stall nach den Ursachen von Politikverdrossenheit zusuchen, gibt sie diesen schwarzen Peter an die Opposition weiter.Nein in der CDU ist alles gut.Die Bundesregierung mit dieser Partei am Start, macht wirklich eine wunderbare Arbeit.  Dabei hörte man den durch Stuttgart 21 in schwerste Fahrwasser geratenen Ministerpräsident Stefan Mappus, erst Sätze  singemäß wie diese sagen:

„Durch diese Bundesregierung ist es erst mit dem Konflikt, im Bau von Stuttgarts – Bahnhof im Untergrund soweit gekommen!“

Sowas wird Merkel aber bestimmt wegewischt haben, wie alles was sie nicht hören oder lesen will. Genauso Kritikresistent wie ihr Ziehvater Kohl.Das hat sie perfekt gelernt.  Sonst müsste sie sich ja eingestehen,dass durch ihre Führung der Bürger, die Bürgerin ein “ Back to Roots“ erlebt. Dank Merkels  wissentlich angelegte und durch keinen dummen Zufall entstandene Atomlobbyolitik, sind diese wieder an den Castor – Strecken zufinden. Weil sie angesichts dieser  wenig zukunftstaugliche  und mit enormen Gefahrenquellen belegte Politik um die Gesundheit fürchten.Darum das ungeklärte Endlagerfrage, ein hohes Mass an Verlust von Lebensqualitäten in ihren Regionen zubefürchten sind.Hier beschimpft die Frau, die Kanzlerin aller Deutsche sein will, diese Menschen. Für jemand er aus der DDR kommt schonmal nicht nachvollziehbar. Anderen die Demokratierechte in Abrede stellen wollen, denen man seinen eigenen ungewöhlichen Weg zuverdanken hat.Das nennt man eine starke Leistung.

Manch ein Beobachter wollte seinen Ohren nicht trauen, als Merkel so für sie ungewohnte Claims wie “ Vielfalt statt Einfalt“ von sich gibt. Hoho, will sie etwa gegen alle konservatien Widerstände die CDU zu einer Partei machen wo es bunt zugeht.Wo der Diversity -Gedanke um Chancengleichheit und Entsprechungen von modernen Lebenswirklichkeiten geht?  Wohl kaum! Hier meinte sie der SPD – Ministerpräsidentin aus NRW Hannelore Kraft,mit Hilfe von Norbert Röttgen Nachhilfeunterricht in Sache Bildungspolitik für alle Schichten zugeben.Nun hier zeigt sich Merkel vergesslich.Und will so dann auch nicht das erkennen, was Krafts – Amtsvorgänger Rüttgers in NRW verbraten hat. Ein Schulchaos ,wo keine klare Zielführung ,unter dem Motto von Mitnahme aller Kinder egal welcher  Herkunft sie sind, erkennbar ist. Aber: Auch hier übt sich Merkel meisterlich im Verdrehen von Fakten.

Da muss man insgesamt das Fazit ziehen:

„Wer so derartig alles auf ein Tableau rückt, wie Merkel es heute tat.Mit dieser Essenz und mit diesem Gewirr,der scheint der Einfallslosigkeit  im Amt verfallen zusein.In England würde man sagen – „God save the Queen“ – Hier in Deutschland im Kontext zu Merkel und ihre Welt undenkbar!!“

Infos zum weiteren Verlauf des CDU – Bundesparteitags, sind hier zuentnehmen.Am Ball bleiben, das ist hier schon sehr angebracht. Schon allein, weil dieses Möchtegernschmückwerk  ganz bestimmt kein Triumph ist!!!!

http://www.karlsruhe2010.cdu.de/