Explosives Nordafrika !

Guten Tag im Blog!

 

Seit Wochen passiert im Nördlichen Teil, des schwarzen Kontinent das was wir Mitteleurpäer nie für möglich geahlten hätten. Das die ganz normalen Menschen in höchst couragierter Weise auf die Straßen gehen und für ihre ganz normalen Lebensrechte und die Freiheit Position ziehen. Wie ein rotes Band zieht sich das Geschehen von Tunesien nach Ägypten rüber. Zur Stunde entbrannt ein Kampf in Kairo, der das erste Todesopfer gefordert hat.Und das am heiligen Freitagsgebet. Was die Gemüter noch deutlicher erzürnen wird.Da kommt etwas ins Rollen…………

 

Ermutigt durch die Demonstrationen in Tunis, wollen nun die Ägypter reinen Tisch mit ihrem Staatslenker Mubarak machen. Seit 29 Jahren sitzt dieser auf dem Präsidententstuhl. Und offenbar hat er das nicht so gut gemacht, das die Ägypter ihn noch gerne weiter haben wollen. Der Schrei nach einem fairen demokatischen Land in Tunesien und in Ägypten wird immer lauter. In Äygpten sind sämtliche Internetverbindungen gekappt- Am Suez rücken zur Stunde Panzer an.Ausgangssperren wirken ab sofort.

Bedrohliche Szenarien bieten sich den Menschen vor Ort.Es muss wie Krieg anmuten. Da wir hier in Deutschland keinen News – Sender haben, der Aufgrund des hohen Nachrichtenwert ständig in dichter Schaltkonferenz berichtet, müssen die Webuser sich bei  Al – Jazerra versorgen.Die rund um die Uhr per Livestream in die  Welt hineinsendet. Das dürfte das Gewicht dieses Senders, obgleich CNN auch vor Ort live bericht, deutllch verstärken.

 

Anbei hier der Lin zu Al – Jazerra

http://english.aljazeera.net/watch_now/

 

Aufruf Nazifreies Dresden 19.02.2011!

Guten Tag hier im Blog!

Gerne möchte ich auf dieses Ereignis hinweisen, das uns anständige Demokraten, nicht unaktiv zurücklassen darf. Ich habe in meiner Widget – Sidebar, den Butto für diese Demo am 19.02 eingebunden.Nun ist er seit gestern nicht mehr aktiv. Anscheinend gibt es irgendwen der sich dem Interesse der Organistatoren entgegen stellt.Und diese Seite, die in keinem Sinn und Kontext zu dem Anliegen für ein „NAZIFREIES DRESDEN“ steht,raufgeschaltet hat.

Wir vom Bündnis FAIRES Brandenburg haben den Aufruf im orginal Wortlaut und unseren Worten, schon vor einigen Tagen, auf unserer Page eingestellt. Und sind froh es getan zuhaben. Das warum erübrigt sich von selbst.

http://www.faires-brandenburg.de

19. Februar 2011: Wieder Nazis in Dresden blockieren

E-Mail
Drucken
Nazis_in_dresden_verhindern
Bündnis Faires Brandenburg ruft zur Teilnahme auf!

Das Bündnis Faires Brandenburg ruft zur Teilnahme an der Massenblockade am 19. Februar 2011 in Dresden auf, um den größten Naziaufmarsch in Europa zu verhindern. Wir Brandenburger wollen die Menschen unterstützen, die sich den Nazis mit den Mitteln des zivilen Ungehorsams entschlossen in den Weg stellen.
Wir Brandenburger haben langjährige Erfahrungen im Kampf gegen Rechtsextremismus und fremdenfeindliche Gewalt. Die Brandenburger LSBT – Community engagiert sich seit vielen Jahren für das friedliche Zusammenleben unterschiedlicher Menschen mit verschiedenen politischen Weltanschauungen und Lebensentwürfen. Wir erklären uns solidarisch mit denen, die für ein gesellschaftliches Miteinander werben und sich Diskriminierungen und Gewalt jeglicher Art entgegenstellen.

Fahrmöglichkeiten:
Fahrgemeinschaften: Koordination über landesbuero@gaybrandenburg.deDiese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. (Anmeldungen bis 13. Februar 2011)
Deutsche Bahn: www.bahn.de (ca. 90 Euro, Hin- und zurück)
Mitfahrzentrale: Mitfahrgelegenheit (ca. 10 – 15 Euro Euro Hinfahrt) 

Berlinienbus: Berlin – Dresden (ca. 10 – 15 Euro Hinfahrt)

Blockieren bis der Naziaufmarsch Geschichte ist

2010 ist es uns erstmalig gelungen, Europas größten Naziaufmarsch durch Massenblockaden zu verhindern. Grundlage unseres Erfolges war die Spektren übergreifende Zusammenarbeit zwischen Antifagruppen, lokalen Initiativen und Aktionsgruppen, Gewerkschaften, Parteien und Jugendverbänden sowie zahlreichen weiteren Organisationen und Einzelpersonen. Mit unserer klaren Ankündigung, den Naziaufmarsch durch Blockaden zu stoppen, haben wir gemeinsam den Raum des symbolischen Protestes verlassen. Die Entschlossenheit tausender Menschen, sich mit den Mitteln des zivilen Ungehorsams den Nazis in den Weg zu stellen, machten die Blockaden zu einem Erfolg.

Für 2011 haben die Nazis angekündigt, mehrere Veranstaltungen zum Jahrestag der alliierten Luftangriffe auf Dresden durchzuführen. Seit Jahren versuchen die Nazis die Bombardierung Dresdens für ihre Zwecke zu instrumentalisieren und an bestehende Mythen und die Gedenkkultur anzuknüpfen. Wir werden nicht akzeptieren, dass die Nazis die Geschichte verdrehen und die eigentlichen Opfer des Nationalsozialismus verhöhnen. Wir lehnen jede Leugnung und Relativierung der deutschen Schuld an Vernichtungskrieg und Holocaust ab.
Wir sind uns bewusst, dass sich die Nazis ihr Großereignis nicht einfach nehmen lassen. Deshalb werden wir uns auch 2011 wieder den Nazis durch Aktionen des zivilen Ungehorsams mit Massenblockaden entgegen stellen. Dieses Ziel eint uns über alle sozialen, politischen oder kulturellen Unterschiede hinweg. Von uns wird dabei keine Eskalation ausgehen. Wir sind solidarisch mit allen, die mit uns das Ziel teilen, den Naziaufmarsch zu verhindern.

Wir werden uns weiterhin bei Versuchen der Kriminalisierung solidarisch zueinander verhalten. Wir stellen uns gegen jeden Versuch, antifaschistischen Protest als „extremistisch“ zu bezeichnen. 2011 werden wir den Naziaufmarsch gemeinsam blockieren – bunt und lautstark, kreativ und entschlossen!
Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg!

2010 in review

Ein gesundes, glückliches Happy New Year 2011 sei allen gewünscht, die hier gelegentlich reingeguckt haben.Und vielleicht es weiterhin tun möchten. Anbei möchte gerne noch diesen WordPress – Report, in die Weiten der Blogwelt geben. Ich finde es Rückschlüsse ziehend schon spannend, was hier in der Kürze, in der es diesen Blog gibt,angesprochen hat.

Na dann, auf in ein spannendes, gesellschaftlich – politisches bedeutsames 2011! Wo 7 auf einen Streich auf uns warten.Ich meine Landtagswahlen. So mancher Parteichef darf für sich dieses Jahr als  sein Schicksalsjahr betrachten. Knotenlösung wird erwartet und das im mageren Schatten von 3 Prozent in der Umfragebewertung. Nun: Wie dem auch wird, die Glaskugel ist gewienert und damit  auskunftsbereit, wie was wird und ob mit diesem oder jenen zurechnen ist.………..

The stats helper monkeys at WordPress.com mulled over how this blog did in 2010, and here’s a high level summary of its overall blog health:

Healthy blog!

The Blog-Health-o-Meter™ reads This blog is on fire!.

Crunchy numbers

Featured image

The Leaning Tower of Pisa has 296 steps to reach the top. This blog was viewed about 1,200 times in 2010. If those were steps, it would have climbed the Leaning Tower of Pisa 4 times

In 2010, there were 48 new posts, not bad for the first year! There were 19 pictures uploaded, taking up a total of 10mb. That’s about 2 pictures per month.

The busiest day of the year was September 24th with 89 views. The most popular post that day was Bündnerfleisch und warum nicht mal lustig !.

Where did they come from?

The top referring sites in 2010 were facebook.com, martinawilczynskimeinung.blog.de, twitter.com, de.wordpress.com, and stefan-niggemeier.de.

Some visitors came searching, mostly for schäuble offer, herr offer, offer schäuble, büdnerfleisch, and die fabelhaften guttenbergs.

Attractions in 2010

These are the posts and pages that got the most views in 2010.

1

Bündnerfleisch und warum nicht mal lustig ! September 2010

2

Über mich September 2010
2 comments

3

Also dieser Herr Offer und Schäuble erst…… November 2010
7 comments

4

Alice Schwarzer vs. Kristina Schröder ! November 2010
4 comments

5

Potsdam September 2010

20 Jahre und alles so yeah!

Am Sonntag ist es soweit: Die 2.Dekade der Wiedervereinigung von Deutschland Ost und West ist in die Geschichte eingegangen. 20 Jahre fortwährender Annährungsprozess ist das. Und nicht jede/r ist glücklich dabei. Nicht gerade wenige Deutsche aus beiden Himmelsrichtungen wünschen sich die Mauer zurück. Im entfernten Badem – Württemberg  gibt es viele Menschen die heute noch nicht wissen wo Rostock liegt. Nun hin müssen sie ja nicht gleich.Aber ein suchender Blick auf dem Straßenatlas, das sollte schon möglich sein. Zumal weitaus mehr  Menschen  in Mecklenburg Vorpommern wissen wo wiederum Konstanz liegt. Einges unausgewogenes ist nach wie vor von prägender Natur. Und es wird auch die nächsten 10 Jahre nur ein „Schritt für Schritt“ –  Zueiananderfinden werden. Damit bestätigt sich was Brandenburgs  ehemaliger Ministerpräsident Manfred Stolpe, schon vor 20 Jahren sagte. Stolpe sagte: dass dieser Prozess  erst die nächsten Generationen Lückenlos zueinander bringen wird. 40 Jahre völlig unterschiedliche Entwicklungen, die kann man in 20 Jahre  nicht auffangen.Da werden Geduld, Toleranz und Offenheit ständige Begleiter sein müssen.

Und dennoch sind wir auf einem guten Weg. Solche Floskeln von „blühenden Landschaften“ wie Alt – Kanzler Kohl vollmundig versprach,sind es nicht, die ein Mehr an Gemeinsamkeit beschwören. Vielmehr sind es die vielen,vielen unterschiedlichsten Begegnungen die uns miteinander vereinen. Nicht gerade wenige Ost/West – Beziehungen sind eingegangen worden. Kinder sind hier hervorgegangen. Die das was mal war, so hofft man ja von den Eltern erfahren oder wenn es das jeweilige Bundesland in seinem Lehrstoff aufnimmt, in der Schule.Wobei es gerade in der deutsch/deutschen Geschichtsfrage in vielen Bundesländern erhebliche Defizite gibt. Die freilich aufzuarbeiten sind.

Weg zuschweigen ist hier nicht. Und auch in anderen Hinsichten nicht.Weil wer das so tut, der sorgt dafür auf ewig für den Erhalt von Mauern im Kopf. Und die stehen für Bremsungen auf allen Ebenen. Wie man ja auch gerade am Beispiel von Nordkorea/Südkorea sehen kann. Dieses dauerhafte angespannte Verhältnis am Gelben Meer, kann garkeine Entspannung bringen. Weil eben auch der Diktator wenig Lust verspürt, sich von seiner klobigen Macht zutrennen. Und permanent sein Volk disziplinieren lässt. Staat gegen Hunger und Armut im Land,lieber eine Atomrakete bauen lässt.Und als gefährliche Drohkulisse, dem Nachbarn Südkorea als spezielle Grußadresse unterirdisch zünden lässt. Wenn einem diese Kenntnislage so erfasst.Dann haben wir mit unserer Wiedervereinigung etwas geradzu wunderbares geschafft. Wir sollten uns das mit sehr viel mehr Demut verinnerlichen.  Licht und Freudblicke dabei inbegriffen!!

Mal so betrachtet: Warum auch nicht.Ein bißchen Humor darf es gerne schon noch sein, der hier mitspielt.