2010 in review

Ein gesundes, glückliches Happy New Year 2011 sei allen gewünscht, die hier gelegentlich reingeguckt haben.Und vielleicht es weiterhin tun möchten. Anbei möchte gerne noch diesen WordPress – Report, in die Weiten der Blogwelt geben. Ich finde es Rückschlüsse ziehend schon spannend, was hier in der Kürze, in der es diesen Blog gibt,angesprochen hat.

Na dann, auf in ein spannendes, gesellschaftlich – politisches bedeutsames 2011! Wo 7 auf einen Streich auf uns warten.Ich meine Landtagswahlen. So mancher Parteichef darf für sich dieses Jahr als  sein Schicksalsjahr betrachten. Knotenlösung wird erwartet und das im mageren Schatten von 3 Prozent in der Umfragebewertung. Nun: Wie dem auch wird, die Glaskugel ist gewienert und damit  auskunftsbereit, wie was wird und ob mit diesem oder jenen zurechnen ist.………..

The stats helper monkeys at WordPress.com mulled over how this blog did in 2010, and here’s a high level summary of its overall blog health:

Healthy blog!

The Blog-Health-o-Meter™ reads This blog is on fire!.

Crunchy numbers

Featured image

The Leaning Tower of Pisa has 296 steps to reach the top. This blog was viewed about 1,200 times in 2010. If those were steps, it would have climbed the Leaning Tower of Pisa 4 times

In 2010, there were 48 new posts, not bad for the first year! There were 19 pictures uploaded, taking up a total of 10mb. That’s about 2 pictures per month.

The busiest day of the year was September 24th with 89 views. The most popular post that day was Bündnerfleisch und warum nicht mal lustig !.

Where did they come from?

The top referring sites in 2010 were facebook.com, martinawilczynskimeinung.blog.de, twitter.com, de.wordpress.com, and stefan-niggemeier.de.

Some visitors came searching, mostly for schäuble offer, herr offer, offer schäuble, büdnerfleisch, and die fabelhaften guttenbergs.

Attractions in 2010

These are the posts and pages that got the most views in 2010.

1

Bündnerfleisch und warum nicht mal lustig ! September 2010

2

Über mich September 2010
2 comments

3

Also dieser Herr Offer und Schäuble erst…… November 2010
7 comments

4

Alice Schwarzer vs. Kristina Schröder ! November 2010
4 comments

5

Potsdam September 2010

Advertisements

Ein versuchtes Interview !

Gerne auch dieser Versuch sich selbst zuhinterfragen.Und möglichst zudem Punkt kommen, der was sinnhaftes bringt.……………

WW – Blog: Sie oder Du, wie soll ich sagen?

MW: Einfach du alles andere im Netz sind unnötige Kringel:

WW- Blog:  Und wie schaut es so im Netz, in der Politik und insbesonders,aus deiner Sicht aus?

MW:  Ja na das kann eine lange Nacht werden. Und da könnte man in alle Gefühlslagen kommen.So eben wenn dieser italenische Zwerg immernoch Ministerpräsident dieses wunderschönen Land bleibt.Ich frage mich,wie ticken sie die  Itatliener .So einen wie Berlusconi, der für jeden Skandal gut.Denn Leuten viel verspricht wenn der Tag lang ist und nichts hält.Man siehe das dauerhafte, für deutsche Verhältnisse unbegreifliche Müllproblem in Neapel. Das ist doch sypmtomatisch für sein wahres Problemmanagment. Das kann einem als normal denkender Mensch, schon mit der Sicht von draußen, das Grausen bringen.Und  sowas ist Politiker mitten in Europa,einfach eine Crux sondergleichen.Aber gut da ist ja noch Sarkozy. Auch so eine Figur, die gut mit Berlusconi zusammen passt.Quasi Brüder im Geiste.Sie sind ja auch ziemlich kleine Männer und müssen ja auch so auf diese Art, mit der geliehenen Macht ihre Komplexe abfangen. Wer weiss wie oft die von den großen Mädchen und Jungs in ihrer Schulzeit gehänselt wurden.  Ich als Mutter, hätte schon früh für erhöhtes Schuwerk gesorgt.

Die Bloggerin Martina Wilczynski beim SPD – Netzpolitischen Barcamp in Berlin, als Wortnehmende.Manchmal macht sie sowas ja auch. Schreiben ist eher ihr Ding ! 😀

WW – Blog: Du hast aber auch einen Sohn, musste der erhöhte Schuhe tragen?

MW:( lacht)  Nein musste er nicht und braucht er auch zukünftig nicht.Der ist mir heftig über den Kopf gewachsen.Ich bin ca 1,78 m groß und der so um die 1,90m .

WW – Blog: Seit heute heisst dein Blog anders.Warum dieser Aufwand ?

MW: Tja 3x darft du raten. Gerade wir von der Blogfront mit unseren Sinnen und unseren Handwerkzeugen, sollten schnell,aktuell und auf die gegenwärtigen politischen Groß und Kleinwetterlage reagieren. Das mache ich jetzt so richtig mit Freude und Wucht gleichermaßen.“ Wo da nicht provoziert, da in der Regel auch nichts passiert“ – ist mein Slogan. Willyleaks ist ein sich anbietendes Wortspiel.Ganz im Kontext zudem was so rum geht. Löcher in großen und kleinen Gefilden treffe ich beinahe täglich.In Form von verdrehten Fakten und Menschen die in ihrem unsäglichen,unfähigen Tun glauben mir mittelalten Frau, die Welt erklären zumüssen. Das geht gegen das wofür ich stehe.

WW – Blog: Und was genau wäre das wofür du stehst?

MW: Ich stehe vorallem für eine klare offene Wortführung.Für konstruktive Gedanken, die wenigstens den Hauch eine Zielführung haben. Und ich stehe ganz klar für einen ansich trotz aller Meinungsunterschiede für einen möglichst Stilvollen Umgang miteinander. Menschen müssen und sollen nicht Perfekt sein müssen.Jeder ist auf seine Art anders und unterschiedlich. Das machen ja die vielen ungezählten Begnungen im Laufe eines Lebens auch zu einer immerwieder hochspannenden Angelegenheit. Jedoch Menschen, wenn man sie so nennen sollte,die mit einer unerhlichen Art und Weise immerwieder zu Werke gehen um von ihrer eigenen Unfähigkeit abzulenken, die pissen mich einfach nur an, ja an……

WW – Blog: Ah ja, na da bist du doch ein großer Fan von Westerwelle und zu Guttenberg?

MW: ( kratzt sich lange am Kopf und guckt etwas düster drein) Zu diesem Herrn Baron habe ich mich ja nun wirklich in aller Klarheit geäußert. So wie man das hier im Blog steht,so würde ich es auch jetzt gern stehen lassen. Und zu Westerwelle – da wollte sich Helmut Schmidt eben in Maischberger auch nicht wirklich mitteilen. So schlimm ist das wirklich, dass man zudem keiner weiteren Kommentierung bedarf. Seine Haltung,seine unprofessionelle Art, sein mieser Amtsstil und dieses ganze schwammige Understatement, was von dem ausgeht.Also bitte mehr auch hier bitte nicht.

WW – Blog: Helmut Schmidt und du ihr seit am selben Tag geboren.Bist du deshalb auch seit bald 15 Jahre SPD – Mitglied?

MW: Der Gedanke liegt nahe.Und irgendwie muss da mit dieser Entscheidung, ein gewisser Spirit eingeflossen sein. Aber, es waren solche Köpfe und wie sollte es anders sein, die mir die SPD als meine poltitische Heimat eröffneten – Willy Brandt ganz klar und ein Olof Palme. Die haben mir viel mitgeben. An Sinn fürs verbinden in der Politik,den Glaube an eine sozialdemokraitsche Polittik mitten in Europa, die für die Menschen arbeitet. Das war die Politikergeneration, die noch auf Grund ihrer Kriegsjahre sowas wie tiefe Demut in ihren Ämtern versprüht haben.Wie es Helmut Schmidt auf seine hanseatische Weise mit viel Stil tut. Habe das neulich bei einer Buchlesung mit Egon Bahr erlebt. Der ist ja auch so einer, der über die ehemals kalten, verfeindeten Lager in Ost und West, den Gedanken und Einsatz um die Wiedervereinigung niemals aus dem Auge gelassen hat.

WW – Blog: Und dennoch schafft es die SPD immernoch nicht sich in den Umfragewerten weit von den Grünen abzusetzen.Welche Gründe sind da deiner Meinung nach für verantwortlich?

MW: Ja ja die Umfragewerte, sind schon eine Welt für sich.Und wer sie bestellt, bekommt sie so wie er sie braucht. Seit der Chef von TNS – Emnid Klaus Peter Schöppner, für die BILD – Zeitung arbeitet, darf sich die SPD immer auf ein paar Punkte bei den Prozenten weniger freuen.Meine ich jetzt mit ironischen Unterton. Wenn ich einer Umfrage Gewicht geben sollte, dann der vom ZDF – Politikbarometer.Die nehme ich schon ernster, wenn ich das tun sollte. Ansonsten Umfragewerte hin und her, ich inmitten der SPD fühle was ganz anderes.Nämlich eine große Bereitschaft auf allen Ebenen, dieses Land mitzugestalten. In Richtungen wie Bildungschancengleicheit oder Teilhabe für Menschen aus allen Schichten und eine stetige Weiterentwicklung um eine gerechte gelebte Lebensvielfalt. Natürlich im Zeichen der heutigen Lebenswirklichkeit. Und was ich am Wochenende bei dem 1.Medienpolitischen Kongreß  der SPD in Berlin erlebt habe: Es gibt eine zunehmende starke Meinungsbildungskultur. Man setzt auf den Faktor Bürgerpartizipation in allen Ecken des Landes. Ja die gute alte Tante SPD, macht schon gute brauchbare Vorwärtsbewegungen. Dabei sind alle im Prozess der Lernenden angefangen von Sigmar Gabriel bis hin zum 14 jährigen JUSOS – Mitglied.  In meinem Ortsverein in Potsdam gibt es allein schon dort große Kraftanstrenungen, um mit dem Bürger im Wahlkreis enger in Kontakt zukommen. Über Veranstalungen,am Infostand und wenn man sich so trifft. Da sind so gesehen gute,wohltuende Mulitplikatoren unterwegs.

WW – Blog: Wie wir raushören, hast du noch viel als Politikerin, aber auch als Bloggerin zutun. Wir wünschen dir dabei alles Gute und natürlich viel Erfolg. Herzlichen Dank für dieses doch sehr offene Interview.

MW: Oh kein Problem, so oder so gesehen und vielen Dank für die guten Wünsche. War ein Interview, das mal sein musste. Darum habe ich zudanken.

Der verfehlte Weg zu Jugend im Internet!

Guten Morgen aus Potsdam!

Und wieder einmal steht die Internetgemeinde Kopf und muss sich mit dem aus Rheinland Pfalz eingerührten JUGEND – MEDIEN – STAATSVERTRAG auseinander setzen. Nicht gerade wenige  meinen dass dieses Machwerk ein Selbstbedinungsladen für Abmahnanwälte ist.Da zuviele Fallstricke da drin enthalten sind, über die so einige Webseitengestalter und BloggerInnen stolpern könnten. Die Meinungsfreiheit würde davon arg beschnitten.Und in Deutschland China – nahe Zustände in Richtung Zensur bedeuten. Das hiesse unter anderem Altersklassifikationen, die sich jeder der im Web Inhalte gestaltet beugen müsste. Nun: und wo wäre da der Grad, nachdem man abwägen müsste, was man wie interpretiert? Juristisch wäre hier sehr viel Raum zu Auslegungen gegeben.

 

Alles in allem, ist der Weg das Ziel und so gesehen und in den vielen Besonderheiten unerreicht. Die Internetgemeinde kann und sollte nicht die Pflichten der Eltern übernehmen. Die haben hier, wenn sie ihren Kindern Laptop,PC,Smartphone als Geschenk zukommen lassen, ihrer erzieherischen Pflicht nachzukommen. Wenn ein Jugendlicher im Fahrtüchtigen Alter, den Mopedführerschein machen darf und von Mutter und Vater ein Moped geschenkt bekommt.Dann sind diese auch voll verantwortlich, wie der Jugendliche damit im Straßenverkehr umgeht. Das können ja auch nicht die übrigen Verkehrsteilnehmer mitübernehmen.  Das gilt doch mal auch hier bei diesem Gespenst JMStv. zubeachten.

Ganz klar, hier wird aktiv gewirbelt. Eine Reihe von bekannten Bloggern und Netzaktiven Politiker sind auf den Plan getreten. In einer Webseite fordern diese zum Widerstand auf. Und so finden sich hier diese Aktiven an vorderster Front wieder: MARKUS BECKEDAHL,THOMAS KNÜWER,KARSTEN WENZLAFF,HENNING TILLMANN,JENS BERGER,MATTHIAS RICHEL,MARIO SIXTUS,OLIVER ZEISBERGER,BJÖRN BÖHNING,WOLFGANG MICHEL,Juso – Bundesvorsitzender SASCHA VOGT,VALETINA KERST,MARITTA STRASSER,MARTIN BÖRSCHEL und inzwischen fast 2000 Unterzeichner der Initiative JMStv. ablehnen.

Und eins wird so in den vergangenen 24 Stunden wo  dieses Intitivative im Web aktiv ist , klar.Hier wurde ein Wespennest zum ordentlich reinstoßen geliefert. Die Zahl der Unterzeichner wächst stetig an. In einem offenen Brief an die Politik in Nordrhein Westfalen haben sich Netzaktivisten wie Alvar C.H. Freude ,Jürgen Ertelt und Hennig Tillmann gewendet, bei der Abstimmung zu diesem verirrten Werk aus Rheinland Pfalz auf Abstand zugehen. In der SPD wächst der Widerstand dagegen. Im Gesprächskreis “ Netzpolitik und digitale Gesellschaft in der SPD,stößt das auf absolutes Unbehagen. Am nächsten Wochenende trifft man sich in Berlin zu einem Medienkongreß „Open Media “ und zu einem Netzpolitischen Barcamp. Und so klar wie das Amen in der Kirche, das Thema JMStv. wird da eine dominierende Rolle spielen.  Nun ob man in Rheinland Pfalz aus der Staatskanzlei vorher einlenkt und zugesteht,das man hier in wenig kompetenter Weise dies auf dem Weg schicken wollte, das bleibt abzuwarten. Noch ist es nicht zuspät! Und um mit dem immerwieder seiner Zeit voraus denkenden Bertolt Brecht zusprechen:

 

„Jeder Empfänger  kann auch gleichzeitig ein Sender sein!“


So ist es im Internet und seinem Eigenleben und natürlich auch umgekehrt!

 

Infos  und zum mitmachen sei dieser Link ans Herz gelegt:

http://jmstv-ablehnen.de/

Google du weisst und kannst alles….!

Guten Abend!

 

Gerade redet eine betagte Runde bei Anne Will um Terrorgefahr,Angstmache und wieder plötzliche Schweigsamkeit der Dienste, bei potzeniellen Angriffszielen. Na da kann man  ja  wunderbarer Weise auch so einiges bei Google erforschen.Wer ein kleines oder großes Recherchemonster ist, der kennt die Pfade und die Möglichkeiten. So das man mitunter erhellend von der Seite geht. Oder bei dem was man unter seinem eigenen Namen findet, schon sehr erstaunt ist.

Nun mache ich mal mit diesem hübschen Video mal ein wenig Werbung für http://www.google.de

 

 

 

Und hier kann, wer  will und möchte gucken ob wie das so mit dem Street View gehen könnte. Sozusagen das Baby der Suchmaschinengiganten.  Die beste  Werbeikone heisst übrigens Ilse Aigner. Die gute Fee aus dem Land der Regierungsklötzer, kann dankbar sein, das beim verpixeln einiges nicht optimal lief.Und einiges an Nachrüstung und Korrektur nötig ist. So wusste die Nation, also tatsächlich wir haben ein Bundesverbraucherministerin. Sonst merkt man da ja nix.

http://maps.google.de/intl/de/help/maps/streetview/

So genug  Altar für die Lieben aus dem Haus Google.de und com bereitet. Bleibt mir nur mit diesem kleinen Schmanckel uns allen eine wunderbare Woche zuwünschen. Und dass die Milchglas – Sichtbremsen nicht die schönen Blickrichtungen beim Viewen, so aus dem Zusammenhang reißen.

 



 

 

 

 

 

 


SPD.de – die Relaunch…

Am Wochenende wurde in Berlin getagt.Die SPD hatte sich wiedermal getroffen.Ansich tut sie das ja überall im Lande ständig. Diesmal wurde in Berlin der Anlass des Ausserordnentlichen Bundesparteitag genutzt um sich wieder zusehen. Neues anzustoßen – Altes nochmal zu umreißen – ganz klar viel viel Gepäck! Das man dem Bürger, der Bürgerin erklären will. Und sie damit mitnehmen .  Kommunikation ist das Zauberwort! Das soll nicht nur im Einzelgespräch mit dem Bürger geschehen.So auch in Form von öffentlichen Veranstaltungen.Was ja seit Jahrzehnten  usos ist. Und quasi Grundausstattung im politischen Betrieb ist und bleibt.

Seitdem die digitalen Medien einen Zuwachs an Möglichkeiten gewinnt, ist man als Partei besonders gefragt.Egal ob diverse Seiten bei den Sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter,MeinVZ und zahlreichen Blogplattformen, da geht ein gewaltiges Mehr rum. Und im Zuge dieser geballten Entwicklungen hat sich die SPD, nun auch in eigener Sache eine Relaunch vom Feinsten gegönnt. Mit ihren Experten wurde in monatelange Kleinarbeit an einer neuen Parteiplattform gewerkelt. Nun: Seit dem Wochenende ist die SPD.de Online.

Und ich kann aus meiner NICHT ganz unerfahrenen Sicht in Sachen Netzwerkdarstellung sagen: Es ist schonmal gut gelungen.Sicher gibt es noch ein paar kleine Kinderkrankheiten. Aber das ist ja bei allem was sich neuaufstellt immer so.

Nun, was bekommt der User der auf SPD.de geht, zusehen und zum mitmachen angeboten? Zunächst eine Webseite, die für eine klare übersichtliche Webtranzparenz steht. Wo man das Zusammenlaufen aller Netzwerke auf einen Griff hat. Mehr Funktionen als bei der alten SPD.de, zeigen sich dem User, der Userin. Wie ein klassisches Nachrichtenportal kommt sie nun daher. Wo nicht nur die Partei PR – Strategen texten können .Auch die Mitglieder dürfen hier gerne an die Tasten.Und alles schreiben, was unter dem politischen SPD – Himmel an Bewegungen zuskizzieren ist. Es darf nicht nur geschrieben und gelesen werden. Nun, kann auch jeder seine Meinung posten.

Damit gibt die SPD insgesamt der Meinungfreude seiner Mitglieder, neuen Vorschub. Und geht damit mit der Zeit. Schliesslich liegt ja immermal einges schwer oder mittelschwer in der Luft. Egal ob Sarrazin in gesamter Sicht oder das was die Menschen in ihren Regionen umher treibt. Und diese Fülle an Themen und Schwingungen, macht es ja auch wieder so sehr spannend.

Ich wünsche SPD.de, von hieraus eine konstante Weiterentwicklung und viele gute Clicks. Immer eine starke Info und Debattenkultur. Damit kann man immer irgendeinen Blumentopf gewinnen. Die Richtug stimmt ja soweit dann……Da dürften die anderen demokratischen Parteien, sicher auch  in Zugzwang gekommen sein.

Hier ist dann also der Blick auf die neue SPD.de.Viel Spaß beim gucken und entdecken.Und vielleicht auch beim aktiven mitgestalten.

http://www.spd.de/aktuelles/