Helle Köpfe gegen düstere Kopfpauschale!

Guten Tag  aus  Potsdam!

Gestern geschah im DGB – Haus in Berlin historisches: Noch nie saßen Gewerkschaften, die Linke, die Grünen und die SPD an einem Tisch um Front zumachen. Front gegen die, die DGB – Chef Michael Sommer ebenso herzlich zu diesem Treffen eingeladen hat. Die Regierungskoaltion aus CDU/CSU und FDP. Gesundheitsminister Rösler sagte zumindest ab. Wohlwissend, dass sein Kommen einem Eintritt in einem Löwenkäfig gleichen würde. Die Union meldete sich erst garnicht. Und somit ist alles in klaren Gewässern.

Denn es stinkt zum Himmel und die radikale Entsolidarisierung des einst so stolzen Sozialstaates, wird mit dieser Kopfpauschale kraftvoll Auftrieb gegeben. Eben von der Union, die diese ja eigentlich nie wollte. Das klingt ja so nach, das man meint Ulbrich würde beschwörerisch meinen, das niemand die Absicht hat eine Mauer zuerrichten.

Doch diese Mauern werden mit aller Entschiedenheit, von dieser so sehr anderen Bundesregierung hochgezogen. Und man könnte hier jede Menge Wortbilder mehr einfügen, die dieses Vorhaben klar umreissen würden.  In vielen Punkten zieht ein unerträglicher Standesdünkel der Bundesregierung Menschen gegenüber, die nicht ihrem bevorzugtem Klientel angehören. Da werden in ganz vielen Punkten krasse Abgrenzugen getan. Schon allein Volkes Wort gegen das was der Bankenchef sagt aufgewogen, ist eine klare Sache.Bei Volkes Wort ist ein schnelles „Off“ aus dem Gehörgang vorprogrammiert. So wird das Wort von Ackermann und Co niemals bewertet. Ja aber um unser Gesundheitssystem durchzufinanzieren, da gilt dieser Unterschied nicht. Egal wie hoch oder niedrig der Verdienst ist, alle dürfen gleichermaßen ran an ihre Geldbörse.

Damit wirft diese Bundesregierung das 127 Jahre alte Solidarprinzip ohne mit der Wimper zuzucken, auf den Müllhaufen der Geschichte. Als nächstes  wird die Krankenverischerung in die private Obliegenheit geschickt. Und jeder darf  sich selbst bedoktern. Oder es wird eine Zunahme an Schamanen, Wunderheiler und Kräuterhexen zuerleben sein. Um wenigstens ein bißchen Gesundheitsglaube aufrecht zuhalten. Ganz ohne Ironie, muss man das ja auch mal so sehen.

Wichtiger den jeh war der Schritt, der Parteien und der Gewerkschaft gestern in ungeminderter Sichtweise.  Es werden  alle Möglichkeiten genutzt werden um diesen Irrsinn zustoppen. Da waren sich Claudia Roth, Gesine Lötzsch, Michael Sommer und Sigmar Gabriel mehr als einig.   Da linke Bündnis steht! Genau das Bündnis vor dem Herr Westerwelle immer so gewarnt hat. Ja, das ist auch die einzige klare Antwort auf das was  Merkel,Westerwelle und Co so auf ganzer Linie, dem deutschen Volk abverlangen. Da sind helle Köpfe gefragter  wie noch nie. Gegen eine zunehmende Verfinsterung unter dem deutschen Sozialhimmel!

Und hier einige Auszüge aus den Statements zu „Köpfe gegen Kopfpauschale!“

Und weitere Infos sind bitte unter diesem Link zuentnehmen:

http://www.stoppauschale.de

Rösler – der Reformator und Ulla war eine Heldin !

Na alle gesund an Bord? Schöne Frage des Tages und schon mehr als berechtigt. Ja ja dieses Bundeskabinett hat ja wie jeden Mittwoch getagt. Und es war Showtime für den Jungkabarettisten Philipp Rösler.Im Hauptberuf Bundesgesundheitsminister.Und so kommt sie nun die Gesundheitreform. Lauthals im Bundespresseamt verkündet.Und nicht wie die Thesen von Luther an die Kirchentür geschlagen.

So kommt  also das, was  ja schon von Berliner Spatzen von den Dächern gepfiffen wurde: Der Lackmustest für eine 2 Klassenmedizin, wie SPD – Gesundheitsexperte Prof. Karl Lauterbach, es auf den Punkt brachte. Arbeitnehmer dürfen schon wieder tiefer in ihren Lohnbeutel greifen. Während Arbeitgeber Erleichterung in den Abgaben an die Gesundheitskasse, als vorträgliches Weihnachtsgeschenk betrachten können.  Egal wie krank man ist – wieviel Therapien man braucht – welche Medikamente man nehmen muss – wie oft man Kuren in Anspruch nimmt. Oder garnichts  von alldem braucht Das ist so klar wie wie Amen in der Kirche.

Aber auf der anderen Art, sollen die jetzt Haltung wahren und diese fette Kröte schön schlucken.Das gilt ganz besonders für die die diese so sehr soziale spalterische Bundeskoaltion gewählt haben. Unglaube war ja Allenortens gegen die SPD im Spiel. Die hat genau diese Gesundheitsreform, mit diesem Gesicht im Bundestagswahlkampf in warnender Form Mantraartig, den Menschen nahe gebracht hat.

Und der Mann der sich zum Gehilfen von Pharamzielobbys macht,  der sollte dochmal Ulla Schmidt seine Amtsvorgängerin fragen, wie sie es geschafft hat, seinen Irrsinn erst garnicht zumachen.  Obwohl sie immer eine böse Torte im Gesicht hatte. Sie trug das mit mehr Würde vorallem um die soziale  Balance im Gesundheitssektor nicht nach hinten weg kippen zulassen. Für wahr eine echte Meisterleistung, die Ulla Schmidt dahin gelegt hatte. Manchmal, in diesem Fall so gesehen, erkennt man das erst viel zuspät. Aber besser spät als nie!!!