Mal das so gesehen!

Einen guten späten Abend aus Potsdam gewünscht !

Mit unter gerät man als Mensch, dem eine starke Haltung „für“ oder „gegen etwas“ nicht fremd ist, schon ins Strudeln. Manchmal ist man ja auch gewahrt, sich allzu schnell gegen etwas einzuschiessen.So wie eine große Anzahl anderer Menschen auch. Nun,bin ich ja von Natur eigenwillig und dickköpfig.Sowas wie Mainstreamdenken oder Herdentrieb versuche ich immer so gut es möglich ist  zuvermeiden. Nun ist ja die Bloggerin per se sowie so kritisch, offen und nicht ziemperlich, wenn es um die eigene Verarbeitung von Nachrichtenlagen und Fakten geht. Ja und so lässt es sich schon auch etwas länger beim gucken vom Themenaufbau an. Wenn es nicht gerade um etwas geht, was „jetzt“ und „gleich“ in die Line muss.Weil das  dann so passieren muss. Das gilt für die Kollegen von der schreibenden und sendenden Journalistenfront, wie für uns BloggerInnen und die Social Networker. Nun bin ich aber mal wieder gehalten eine besondere Sicht  auf etwas zulegen.

Und da kommen wir zum Heiligen Vater, den Mann der uns Papst sein lies. So hatte das meine geliebte BILD – Zeitung für seiner Zeit beschlossen. Doch ich liebe die BILD – Zeitung sehr.Besonders seit sie mich nicht in ihren Leserbeirat haben wollen.Meine nette Bewerbung was nicht gefragt. Dabei wäre ich da sicher ein sehr erfrischendes Element, in diesem wunderbaren Gremium. Nun wer mich eben nicht will, der kriegt mich NICHT .So auch nicht die Zeitung mit den vier großen Buchstaben! Ätsch bleibe ich eben hier. Und kümmere mich wie gesagt um den Papst. Der kommt ja 2011 hochoffizell nach Deutschland .Vom 22.09 – 25.09 hält er in Berlin,München usw Audienz. Der Vatikan hat ihm also Ausgang in die alte Heimat eingeplant. Sein 1.Besuch hier.Und warscheinlich der letzte. Und da meint die deutsche Heimat, ihm das volle Programm mit allen Aufwartungen zugewähren. Verwundert und zerknirscht reibe ich mir das Gesicht und fahre durch die Haare.Immerwieder!! Wenn es um die Kenntnisnahme eines Programmpunktes geht.

Und das ist die, wo der deutsche Papst vor dem Deutschen Bundestag sprechen soll. Mit allen Geschmeiss, was so ein Papst dann immer mit sich führt. Die Hardcore – Katholizität mit inbegriffen, für die er ja so sehr unverrückbar auch im 21.Jahrhundert steht. Vatikanpolitik für AIDS – Bekämpfung mit lauen Aufwind. Homosexuelle Menschen, sind nach wie vor krank und nicht zuakzeptieren. In diesem Kontext finden ja all seine Predigten statt. Ohne jeden Aufruf von Toleranz. Und das dann im Deutschen Bundestag. Das Grundgesetz um die Würde und Achtung eines jeden Menschen, das wird an jemen Tag außer Kraft gesetzt.Ein absolut einmaliger Vorfall wäre das.Und würde sicher dem einen oder anderen Ultrakonservativen aus den Reihen der Union, schwer  ermutigen in selbiger Kerbe zuhauen. Was der Papst darf , das könnte dann jede/r andere auch. Man hat ihn ja offziell eingeladen und von daher, sind die Papstimpulse gerne gesehen.

Ich frage mich allen Ernstens: Wer beachtet hier die aus gutem Grunde strikte Trennung von Staat und Kirche NICHT??? Warum muss der Papst dort reden, wo das Volk  seine Vetreter per Wahl hinschickt. Der Papst, ein Kardinal, Präses, Rabiner, Bischof,Iman usw werden von ihren Kirchen und Religionsvertreter gewählt oder bestimmt. Und das ist die Gradwanderung, die hier mal sehr deutlich ins Auge gefasst werden muss.

Und so sehe ich das nicht nur alleine. Die Netzgemeinde  bei Facebook, hat gegen die angedachte Papst – Rede im Bundestag eine Gruppe ins Leben gerufen. Der LSVD(Lesben und Schwulen Dachverband Deutschland) macht in der Szene und Politik mobil. Ich denke weitere Adressen die gegen einen Papst – Auftritt Position in unterschiedlichster Weise ziehen, werde folgen. So langsam aber sicher wird man wach,was der Demokratie damit blühen kann. Und ganz sicher, wird dass denen die glaubten hier einen seltsamen Vorbeimarsch, an diesen Fakten vorbei zulancieren, Kopfschmerzen machen. Damit haben die Initiatoren dieser Papst – Nummer im Bundestag nicht gerechnet.

Doch das Netz lebt,die Verdrahtung läuft wie geschmiert und öffnet die Sinne und die Augen.  Ich finde Berlin hat so viel schöne neutrale Orte zubieten ,wo der Papst seine Jünger begeisternd einfängt. So z.B das Olympiastadion, das Maifeld, die Fanmeile oder wie Köln per Wasserweg über die Spree. Aber der Bundestag der sollte lediglich für Redner aus der aktuellen Bundespolitik, gelegentlich aus den Ländern, dem Bundespräsidenten und rein politische Staatsgäste mit diplomatischen Kontext frei von religiösen Einflüssen vorbehalten bleiben!

Das habe ich jetzt so bei aller nüchterner Betrachtung so gesehen! Und so  zum weitertrage und weiterdenken aufbereitet.

In diesem klaren Sinne! Gott zum Gruße und einen gesegneten wunderbaren 4.Advent in alle Himmelsrichtungen gewünscht ! 😀

Also dieser Herr Offer und Schäuble erst……

Guten Abend Gemeinde aus Nah und Fern!

Politik, ist eine Klasse Sache, wenn sie nicht noch mehr durch einander bringt.Und wenn sie gut sortiert vom Souverän hergeleitet wird.NUN: So sah es heute im Bundesfinanzministerium am Standort in Berlin Mitte  NICHT aus. Dort wollte der Bundesfinanzminister Dr.Wolfgang Schäuble, den Hauptstadt – Journalisten die Zahlen und Grafiken der Steuerschätzung  vorstellen.  Doch statt trockene Faktenreiterei, kam Schäuble auf einem ziemlichen hohen Roß daher.

Grund dafür der Pressesprecher Herr Offer, sollte kurz bevor der Minister an den Counter kam , diese Materialien verteilt haben. Da wohl niemand von den Medienvertretern die vor sich hatte, wurde der Minister ungehalten und verschwand ganze 20 Minuten von der Bühne des Geschehens. Der Herr Offer und ein anderer Bedienster standen da wie ein begossener Pudel.

Doch als Schäuble wieder erschienen war, setzte er dem noch obendrauf und machte sich auf unglaubliche Weise über seinen PR – Strategen lustig. Die anwesenden Journalisten hatten ihren Spaß und schickten in die Arena der Peinlichkeit eine Lachsalve nach der Nächsten.

So gesehen war diese Nummer, eine die schon Seltenheitswert hat.So wurde noch niemand in der Öffentlichkeit  diskreditiert. Im Politikbetrieb ist ja vieles möglich.Nur findet das im Verborgenen und unter den Regeln der Diskretion statt.

Fragt man sich ja nur: Was hat Wolfgang Schäuble genommen? Mmmmmhhhh…………

Könnte natürlich sein dass er auf seinen Schweizer Amtskollegen Hans – Werner Merz neidisch ist.Als dieser mit seiner Bündnerfleisch – Nummer zum YOU TOUBE – Star katapulitierte, .  Mit zunehmenden  Alter wird es mit der Eitelkeit wohl   immer schlimmer. Offenbar auch ohne Herr Offer, bei Wolfgang Schäuble.

Und hier kann man sich dieses seltsame Theaterstück nochmals angucken.Viel Spaß !Oder auch nicht.Jeh nach dem…..

Bremsklötzer für die politische Bildung!!

Guten Abend aus Potsdam!

Es gibt Momente, da kommen einem die Zweifel, über Gehalt und Haltlosigkeit von Entscheidungen. Und diese Feststellung gilt wieder dieser unserer Bundesregierung. Die nicht nur besondere Tätigkeiten im sozialen Sektor verzeichnet.Denn im Bundeshaushalt 2011 fehlt im gesamten sozialen Segment laut Sparbeschluss sage und schreibe 11 Milliarden Euro. Das ist der höhste Sparposten, der am Kabinettstisch druchgewunken wurde. Wenn das so hart trifft, das ist gerade in den Bereichen wo Menschen noch schneller durch  das Netz der Gesellschaft rauschen, hammerhart.

Aber: Nicht nur dort wird der Sparhammer geschwungen.Auch der politischen Bildung geht es an den Kragen. Zunächst war die Bundeszentrale für politische Bildung mit ca. 38 Millionen  Euro gefördert. Nun wird es ab 2011 eine Kürzung von 1,55 Millionen Euro geben.Gefolgt von einer Kürzung von 5 Millionen Euro in den Folgejahren. Und das geht zu Lasten einer  dauerhaft Akzentreichen Arbeit im Land. Und wird sich in der Projektförderung bemerkbar machen. Die 38 Millonen Euro – Bundesweit, waren nie wirklich eine großzüge Zuwendung.  Aber es wurde zumindest eine gleichbleibende Arbeit in allen 16 Bundesländern gewährleistet. Das ist nun mit sehr vielen Fragezeichen zusehen.

Weniger Veranstaltungen,Workshops, Themenspezifische Ausstellungen  und Lehrangebote wird das am Ende heissen.  „Weniger Geld ist hier wirklich weniger Arbeit!“

Man kann das auch als einen Angriff auf das breitgefächerte Bildungsangebot der Bundeszentrale sehen.  Ein schönes Land sind wir! Wo das Lernen von  Umgang mit demokratischen Mitteln weggespart wird. Sowas kann man getrost als einen schlechten Stil, von dieser Bundesregierung und grobe Verantwortungslosigkeit, gerade den jungen Menschen gegenüber bezeichnen!!!

Ich habe in meiner Widgetspalte unter dem Kalender, einen Aktionsbutton gesetzt.Dort kann man sich bis ins  Detail infomieren und mitmachen.Und den Vorsitzenden Herrn Lothar  Harles kennenlernen.

Einen schönen Abend und gute Nacht aus Potsdam gewünscht!




Künast vs. Wowereit!

Einen schönen guten Tag aus Potsdam!

Ich komme gerne wieder her, um mich zu dem Thema des Tages auszudrücken.Bevor ich das angehe, vielleicht noch der Hinweis: Auf der Potsdam – Seite im Header habe ich nun eine kleine Galerie von Fotos eingestellt.Die das prominente und weniger bekannte Potsdam zeigen.Ich wünsche viel Spaß bei diesem kleinen Fotospaziergang mit meinen Fotos! 😀

Und von Potsdam geht es Schnurstracks ins benachbarte Bundesland Berlin.Dort offenbarte sich das was die Spatzen schon längst von den Dächern pfeiffen. Es kommt zum Showdown am 18.09.2011 bei der Abgeordnetenhauswahl, zwischen der Grünen – Politikerin Renate Künast und dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit. Ein offenbar sehr spannendes Rennen ist damit per se eröffnet. Und gibt viel Raum für Auslegungen und Spekulationen her.

Man kan ja nicht anders, als sich so zuäußern: Wenn man seit geraumer Zeit Renate Künast erlebt und die Umfragewerte der Grünen betrachet.Dann fragt man sich ja schon, was haben die Alle da genommen?!? Völlig losgelöst von Raum und Erde sind die Grünen – Freunde, für die ich ja durchaus gewisse Sympathieen pflege. Aber so mit diesem überaffektierten Kampfmuttergehabe von Künast, kann und will ich mich nicht anfreunden. Das ist einfach nervend. Und gibt keine solide Basis für eine Regierende Bürgermeisterin her. Die muss sehr deutlich über den den Dingen stehen. Das tut sie seit eben geraumer Zeit NICHT! Dazu gibt sie zusehr die Populismusdampframme.

Was man von Klaus Wowereit nicht sagen kann. Der kommt wie immer aufgeräumt, mental stark und entschlossen daher.Und hat in dieser Zeit eins erkannt: Dass die Diskussion um den Flughafen BBI – Willy Brandt keine Art Stuttgart 21 für Berlin werden darf. Im Gegensatz zu Amtskollege Mappus, muss Wowereit nicht erst mit Zwang zum Einlenken gebracht werden. Er handelt! Gemeinsam mit seinem Brandenburgischen Amtskollegen Matthias Platzeck,will er von der Bundesregierung Klarheit, über die zukünftigen Flugrouten des Flughafens und Prestigeobjekt am Rande Berlin haben. Wegducken wird er sich nicht.Und ganz sicher auch den Dialog mit den dann vom Fluglärm betroffenen Bürgern suchen.

heimat metropolen spd 008

Klaus Wowereit beim SPD – Kongreß Heimat Metropole im Radialsystem Berlin.Mit einem starken Bekenntnis für Boomtown Berlin!

CSD -Berlin 2009 018

Hier beim CSD – Berlin auf dem Wagen der Berliner SCHWUSOS. Sicher auch sowas wie ein Stimmungsbarometer für den Regierenden. Er wusste nicht wo er zuerst hingrüßen sollte.So viele Wowi – Wowi oder Hallo Herr Wowereit – Rufe, kamen zu ihm aus den Massen der Menschen an der Paradestrecke!

Ich denke, wenn man die Summe aller Dinge zusammenfasst, dann ist für Berlin kein Wechsel nötig. Was die Berliner haben,das wissen sie. Aber was sie kriegen, das wissen sie eben nicht.Berlin ist so hochexponiert vom gesamten Entwicklungsvolumen, dass hier keine Personalexperimente brauchbar sind. Man mag über Klaus Wowereit denken, was man will und wie man meint. Aber, er ist der Anchorman den Berlin zu dieser Zeit braucht. Dafür spricht sein Managment in der Wirtschaftspolitik.Unter seiner Ägide konnte und wird sich Berlin zu einem Multipliaktorischen Faktor weiterentwickeln. Wenn man auf die letzten Jahre, insbesonders auf die Branche Kreativwirtschaft, eine der tragenden Säulen der Berlin Wirtschaft guckt.Dann ist die Handschrift von Klaus Wowereit deutlich zuerkennen. Und genau diese Handschrift ist der Zug aus dem das Morgen für Berlin entsteht. Und nicht Öko in Überhang und nicht populistische Ansätze einer Frau Künast. Und das macht für die Wahl am 18.09.2011, den Unterschied aus.

Und damit viele Grüße aus Rand -Berlin eben 😀


Helle Köpfe gegen düstere Kopfpauschale!

Guten Tag  aus  Potsdam!

Gestern geschah im DGB – Haus in Berlin historisches: Noch nie saßen Gewerkschaften, die Linke, die Grünen und die SPD an einem Tisch um Front zumachen. Front gegen die, die DGB – Chef Michael Sommer ebenso herzlich zu diesem Treffen eingeladen hat. Die Regierungskoaltion aus CDU/CSU und FDP. Gesundheitsminister Rösler sagte zumindest ab. Wohlwissend, dass sein Kommen einem Eintritt in einem Löwenkäfig gleichen würde. Die Union meldete sich erst garnicht. Und somit ist alles in klaren Gewässern.

Denn es stinkt zum Himmel und die radikale Entsolidarisierung des einst so stolzen Sozialstaates, wird mit dieser Kopfpauschale kraftvoll Auftrieb gegeben. Eben von der Union, die diese ja eigentlich nie wollte. Das klingt ja so nach, das man meint Ulbrich würde beschwörerisch meinen, das niemand die Absicht hat eine Mauer zuerrichten.

Doch diese Mauern werden mit aller Entschiedenheit, von dieser so sehr anderen Bundesregierung hochgezogen. Und man könnte hier jede Menge Wortbilder mehr einfügen, die dieses Vorhaben klar umreissen würden.  In vielen Punkten zieht ein unerträglicher Standesdünkel der Bundesregierung Menschen gegenüber, die nicht ihrem bevorzugtem Klientel angehören. Da werden in ganz vielen Punkten krasse Abgrenzugen getan. Schon allein Volkes Wort gegen das was der Bankenchef sagt aufgewogen, ist eine klare Sache.Bei Volkes Wort ist ein schnelles „Off“ aus dem Gehörgang vorprogrammiert. So wird das Wort von Ackermann und Co niemals bewertet. Ja aber um unser Gesundheitssystem durchzufinanzieren, da gilt dieser Unterschied nicht. Egal wie hoch oder niedrig der Verdienst ist, alle dürfen gleichermaßen ran an ihre Geldbörse.

Damit wirft diese Bundesregierung das 127 Jahre alte Solidarprinzip ohne mit der Wimper zuzucken, auf den Müllhaufen der Geschichte. Als nächstes  wird die Krankenverischerung in die private Obliegenheit geschickt. Und jeder darf  sich selbst bedoktern. Oder es wird eine Zunahme an Schamanen, Wunderheiler und Kräuterhexen zuerleben sein. Um wenigstens ein bißchen Gesundheitsglaube aufrecht zuhalten. Ganz ohne Ironie, muss man das ja auch mal so sehen.

Wichtiger den jeh war der Schritt, der Parteien und der Gewerkschaft gestern in ungeminderter Sichtweise.  Es werden  alle Möglichkeiten genutzt werden um diesen Irrsinn zustoppen. Da waren sich Claudia Roth, Gesine Lötzsch, Michael Sommer und Sigmar Gabriel mehr als einig.   Da linke Bündnis steht! Genau das Bündnis vor dem Herr Westerwelle immer so gewarnt hat. Ja, das ist auch die einzige klare Antwort auf das was  Merkel,Westerwelle und Co so auf ganzer Linie, dem deutschen Volk abverlangen. Da sind helle Köpfe gefragter  wie noch nie. Gegen eine zunehmende Verfinsterung unter dem deutschen Sozialhimmel!

Und hier einige Auszüge aus den Statements zu „Köpfe gegen Kopfpauschale!“

Und weitere Infos sind bitte unter diesem Link zuentnehmen:

http://www.stoppauschale.de

Bündnerfleisch und warum nicht mal lustig !

Einen wunderschönen guten Morgen!

Draußen scheint die Sonne und es soll der letzte Tag, in diesem Gewand sein.Ab Morgen, dürft es etwas ungemütlicher werden.Da hilft ein Lachen aus vollem Hals in jedem Fall. Das folgenden Video  reisst einen förmlich mit.

Im Schweizer Parlament, gab es diese kleine bemerkenswerte Sternstunde zuerleben. Der Politiker Hans –  Rudolf Merz, bekam sich garnicht mehr ein.Im Fall der Wortnennung von Bündnerfleisch fand Merz, bei seinem Lachanfall seinen finalen Punkt. Ungewöhnlich aber warum auch nicht.In anderem Landesparlamenten kriegen sich die Damen und Herren das Kloppen oder stimmen wie vor Monaten in der russischen Duma, für die abwesenden Kollegen gleich mit. Da ist doch diese Episode doch mal was anderes.Und weil in meinem Header die Schweizer Botschaft zusehen ist. Gehen wir doch mal kurz in die Schweiz. Ich hatte sie als der Tag der Schweizer  2009 war fotografiert. Wann gibt es das sonst, das Kühe auf dem Dach, unweit des Kanzleramts und mit Blick auf den Bundestag, im politischen Berlin zusehen sind. Und alles vor der Skyline des Potsdamer Platz aus Blickrichtung vom Berliner Hauptbahnhof aus.

So habe ich hier auch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Zum einen dieses Video zum betrachten und mitlachen angeboten.Und zum anderen mal meinen Header auf der Page erklärt. Beides hat  nun gepasst wie ich finde. 🙂

Aber seht/sehen Sie selbst. Politik mal anders ……………………………..

Bis später vielleicht. Man weiss ja im Moment nicht was der Tag bringen wird. Gestern um diese Uhrzeit, wusste man ja auch nicht dass es in Brandenburg einen Rücktritt gibt. Der einem nicht ganz egal war und ist.

Für den Fall das wir uns heute nicht mehr lesen, sei uns ein wunderschöner Freitag und ein gelungener Wochenendeinstieg gewünscht!

Kommendes Wochenende in Berlin !

Hallo und einen schönen guten Tag!

Heute scheint der Spätsommer nochmals dem Frühherbst, es  so richtig zuzeigen.Nachdem sich der Morgennebel gelegt hat, ist die Sonne Siegerin auf ganzer Strecke.Gut so, die Herbstdepristimmung kommt eh von alleine.Da braucht sich weder der Mensch noch das Wetter zuverbiegen. Reguliert sich quasi von alleine.

Noch ist die Mitte der Woche nicht durchbrochen.Aber trotzdem winkt das Weekend da hinten.Das wird für mich in Berlin komplett absolviert. Denn, es steht der Bundesparteitag an. In der Station in der Kreuzberger Luckenwalder Straße wird von Samstag bis Sonntag getagt, diskutiert, sich wieder getroffen, gearbeitet und gefeiert. Abends komme ich mehr oder weniger in den Genuss Anett Lousian zuerleben. Ist zwar nicht ganz meine Kragenweite.Aber ich gucke mal, was sich so anlässt und wie sie auf mich wirkt.

So gesehen, ist ganz Berlin unter einer Marathonlast zuerleben.Die Einen in rauhen Massen laufen, walken Schritt für Schritt quer durch die Bundeshauptstadt.Und lassen sich farbenfroh von den 10000 Menschen anfeuern. Wenn die Sonne dann noch dabei ist, dann haben die Laufkünstler allen Grund zur Freude und können ihr Strecken – Volksfest in vollen Zügen feiern. Dabei am “ wilden Eber“ die Sau rauslassen. Und dem Affen Zucker geben.Bis der Berliner Bär vor Freude brummt.Einfach tierisch schön

Und während das an der frischen Luft geschieht, ist in Kreuzberg wie gesagt anderes Tun schwer im Gang.Die Genossinnen und Genossen  der SPD geben sich die Ehre und die Richtung für das kommende Arbeitsjahr 2011 vor. Da wird es sicher nur einen räumlich begrenzten Applaus geben.Wer die Währung Applaus braucht,der wäre besser auf der Laufstrecke aufgebhoben. Nun ja manche SPD – Mitglieder sind dafür aber nicht gemacht. Insofern darf man dem Applaus auf Strecke, draußen in den Weiten der Bundeshauptstadt, ruhig seine Wirkung auf die arg schindenen LäuferInnen gönnen.

Räumlicher Beifall kann ja auch sehr nach vorne treibend sein und zuweilen ganz schön stürmisch.Bis die Hände weh tun. Die Ohren brummen. Das ist nicht tierisch. Das ist menschlich.Und manchmal auch schöööönnnn…….

Schönen Mittwoch in die Webworld hinein gewünscht!