Wir haben es ja so dicke!

Guten Abend aus Potsdam!

Kaum ist die CDU – Riege wieder in Berlin,werden wir von Frau Merkel punkt genau so angelächelt.In viele dankbaren regionalen,überregionalen Zeitungen und hochwertige Printmagazine. Das kostet nur 2,8 Millionen Euro. Vom Steuerzahler großzügig gesponstert. Gestern, hatte der Bundesrechnungshof dieses Bundesregierung Verschwendung  und wenig effizienten Sparwille ins Stammbuch geschrieben.Nun was stört, die  deutsche Eiche, wenn sich ein Wildschwein dran schubbert, möchte man da konstertieren. Regierungssprecher Steffen Seibert erklärt diese Kampange als etwas völlig legitimes. Jener Ex  ZDF – Journalist der am 21.11.2010 seine 100 Tage  Schonfrist überstanden hat. Ja in dieser Zeit hat Seibert es zumindest geschafft, die Presse und Medienlandschaft weitesgehend  Kritikfern gegenüber der Bundesregierung  einzustellen. Selten gab es so eine Honigsüße Berichterstattung von ARD und ZDF als von diesem CDU – Bundesparteitag .

Drohen unseren Medien dank dieser Bundesregierung italenische oder französische Verhältnisse?! Merkel hat sehr hervorragend von den Mimosenhaften und von jeder Medienschelte zuerschütternden Herren Berlusconi und Sarkozy gelernt. Freie Medien sind was wunderbares. Nur bei der fortschleichenden Zensur durch Merkel und Gehilfe Seibert, muss man sehr genau differenzieren,welche als solche gelten.

Klar ist jedoch auch das nun die Oppostion anfragt, ob sie auf Merkels teure Ganzseitenanzeige, eine Gegendarstellung bringen dürfen.Auch für 2,8 Millionen Euro versteht sich von selbst. Das wäre ja zumindest etwas was die Medien ein Stück in Richtung Objektivität zurück bringen könnte. Koste es was es wolle. Zum Beispiel GEZ,Kaufpreise beim Zeitungskauf und eben diese tolle umfangreiche Anzeigenkampagne von allen Seiten.

Deutschland meine Güte – du bist so wunderbar……………………………..

 

 

 




Merkels Einwürfe und was dann ?

Guten Tag aus Potsdam!

Und von dort gehen die Blicke nach Karlsruhe zum 23. Bundesparteitag der CDU.Die dort ein Stelldichein vom 15.11 – 16.11.2010 hat. So werden sie über Fragen der Gentechnik und die Aussetzung der Wehrpflicht streiten. Oder wie auch immer. Eben ganz so wie wir es ja von dieser CDU auch unter ihrer Bundesvorsitzenden Dr.Angela Merkel gewohnt sind. Seit 10 Jahren leitet sie diesen Laden. Wie dieser Laden, sich zur Causa des angeschlagenen Bundesfinanzminister Schäuble verhält, das wird sein Wahlergebnis in den Bundesvorstand heute Nachmittag aussagen. Man munkelt ja so einiges. Gestern warf Merkel noch selbstbewusst ein, dass sich die CDUler, dazu heute verhalten.Sie rechne mit einer großen Zustimmung für Schäuble.Nun dann:

Und so stolzierte die Bundeskanzlerin und CDU – Chefin zum Rednerpult.Mit einigem Selbstbewusstsein trat sie vor ihre Leute, die sie heute wiederwählen sollen. Als neue CDU – Bundes Vize stehen  unter anderen Ursula von der Leyen, Norbert Röttgen,auf dem Wahlzettel der Delegierten aus den Bundesländern. Alles ausgemachte Merkelianer. So macht sich Frau Merkel ihren Hofstaat perfekt.Parteiinterne Kritiker sind nicht mal in der Nähe des Gedanken hierbei.Und da ist Merkel wieder ganz Kohls – Mädchen. Der war ja auch wenig offen für lebendige Strömungen in der Partei.Wenn sie nicht gerade seine ureigensten Interessen genügten.

Augenscheinlich wird bei Merkels Rede, sie übt sich ein weiteres Mal im verdrehen von realen Lagen. Statt im eigenen Stall nach den Ursachen von Politikverdrossenheit zusuchen, gibt sie diesen schwarzen Peter an die Opposition weiter.Nein in der CDU ist alles gut.Die Bundesregierung mit dieser Partei am Start, macht wirklich eine wunderbare Arbeit.  Dabei hörte man den durch Stuttgart 21 in schwerste Fahrwasser geratenen Ministerpräsident Stefan Mappus, erst Sätze  singemäß wie diese sagen:

„Durch diese Bundesregierung ist es erst mit dem Konflikt, im Bau von Stuttgarts – Bahnhof im Untergrund soweit gekommen!“

Sowas wird Merkel aber bestimmt wegewischt haben, wie alles was sie nicht hören oder lesen will. Genauso Kritikresistent wie ihr Ziehvater Kohl.Das hat sie perfekt gelernt.  Sonst müsste sie sich ja eingestehen,dass durch ihre Führung der Bürger, die Bürgerin ein “ Back to Roots“ erlebt. Dank Merkels  wissentlich angelegte und durch keinen dummen Zufall entstandene Atomlobbyolitik, sind diese wieder an den Castor – Strecken zufinden. Weil sie angesichts dieser  wenig zukunftstaugliche  und mit enormen Gefahrenquellen belegte Politik um die Gesundheit fürchten.Darum das ungeklärte Endlagerfrage, ein hohes Mass an Verlust von Lebensqualitäten in ihren Regionen zubefürchten sind.Hier beschimpft die Frau, die Kanzlerin aller Deutsche sein will, diese Menschen. Für jemand er aus der DDR kommt schonmal nicht nachvollziehbar. Anderen die Demokratierechte in Abrede stellen wollen, denen man seinen eigenen ungewöhlichen Weg zuverdanken hat.Das nennt man eine starke Leistung.

Manch ein Beobachter wollte seinen Ohren nicht trauen, als Merkel so für sie ungewohnte Claims wie “ Vielfalt statt Einfalt“ von sich gibt. Hoho, will sie etwa gegen alle konservatien Widerstände die CDU zu einer Partei machen wo es bunt zugeht.Wo der Diversity -Gedanke um Chancengleichheit und Entsprechungen von modernen Lebenswirklichkeiten geht?  Wohl kaum! Hier meinte sie der SPD – Ministerpräsidentin aus NRW Hannelore Kraft,mit Hilfe von Norbert Röttgen Nachhilfeunterricht in Sache Bildungspolitik für alle Schichten zugeben.Nun hier zeigt sich Merkel vergesslich.Und will so dann auch nicht das erkennen, was Krafts – Amtsvorgänger Rüttgers in NRW verbraten hat. Ein Schulchaos ,wo keine klare Zielführung ,unter dem Motto von Mitnahme aller Kinder egal welcher  Herkunft sie sind, erkennbar ist. Aber: Auch hier übt sich Merkel meisterlich im Verdrehen von Fakten.

Da muss man insgesamt das Fazit ziehen:

„Wer so derartig alles auf ein Tableau rückt, wie Merkel es heute tat.Mit dieser Essenz und mit diesem Gewirr,der scheint der Einfallslosigkeit  im Amt verfallen zusein.In England würde man sagen – „God save the Queen“ – Hier in Deutschland im Kontext zu Merkel und ihre Welt undenkbar!!“

Infos zum weiteren Verlauf des CDU – Bundesparteitags, sind hier zuentnehmen.Am Ball bleiben, das ist hier schon sehr angebracht. Schon allein, weil dieses Möchtegernschmückwerk  ganz bestimmt kein Triumph ist!!!!

http://www.karlsruhe2010.cdu.de/

Sakrozy – gehasster Präsident!

Guten Tag aus Potsdam!

Im Moment kann sich Nicolas Sakrozy sich richtig groß fühlen. Auf internationaler Bühne tut er das seit  dem er im Amt ist,mit zunehmender Freude. Seit gestern darf er den Gastgeber im fanzösischen Badeort Deauvillé geben.Da kommt er mit Bundeskanzlerin Merkel und dem russischen  Präsidenten Dimitri Medewedew zusammen. Ein kleiner hübscher Gipfel zu Dritt. Und während Sakrozy den großen Macher auf internationalen Parkett gibt, brennt im Land die Hütte lichterloh.


Was gerade an Demonstrationen in  Stuttgart, in dieser beeindruckender Form stattfindet, ist für französische Verhältnisse ein laues Lüftchen. Dort gehen die Rentner auf die Straße und wollen am liebsten sofort ihren Präsidenten in Rente schicken. Sie sollen 2 Jahre  länger arbeiten, die französischen Arbeitnehmer. Und sie tun es mit dem Widerstand im ganzen Land, mit einiger Entschlossenheit. Für deutsche Verhältnisse reichlich agressiv. Aber das können die Franzosen schon seit jeher. Ob die Bauern wutentbrannt Sakrozys Vorgänger Chirac, ihren ganzen stinkenden Mist vor die Palasttür abwarfen.So musste Sakrozy doch gewarnt sein.Ob nun die Rentenreform am Donnerstag durch das Sakrozy – Kabinett gebracht wird, davon kann fest ausgegangen werden. Das was den Bürgern seines Landes auf der Seele brennt,das ficht ihn nicht an.

Doch der Präsident liefert lieber Kuschebilder mit seiner Gattin, die ihn um einiges an Zentimetern überragt. Was man wissen muss, um das nicht allzu stark zubetonen trägt er Schuhe mit Absatz, sie knickt mit den Kniescheiben ein.Man steht dann in unterschiedlichen Höhen und schon sind die etwa 1,65 m des Präsidenten gut versteckt. Vielleicht sollte sich La Présidenté ganz verstecken, bei dem was so beim fanzösischen Nachbarn los ist. Der Bahnverkehr liegt mal wieder am Boden. Ebenso bald sämtliche Flieger auf dem Pariser Flughafen Orly.Dort gehen die Kerosinvorräte zur Neige.Und auch an den Tankstellen. Die Raffinerien haben dicht gemacht. Das Angesichts der angespannten politischen Lage, schon einer Revolution gleichkommt.

Hat offenbar seinen Laden nicht im Griff Frankreichs Präsident Nicolas Sakrozy


Fotoquelle: http://www.botschaft-frankreich.de/

Insgesamt, hat man als Europäerin ja das Gefühl, dass es an Verlässlichkeit beim fanzösischen Partner fehlt.Auch wenn einem über die gängigen Kanäle was anderes suggeriert wird.  Schon allein diese krude Behauptung Sakrozys in Deutschland gäbe es ja auch Sinti und Roma – Lager,das ist grenzwertig. Insgesamt im Kontext der Menschenwürde und der deutschen Vegangenheit gesehen.  Auch weil diese angedachte Maßnahmen zu sehr an das Vichy – Regime erinnen.Und Merkel macht lediglich „DUDU“ und Sakrozy kann sich die nächste Lüge zusammenstricken. Um seinen Stil imUmgang mit versuchten Abschiebungen von Sinti und Roma aus Frankreich durchzubringen. Gut das er dafür von der EU ordentlich eine auf den Deckel bekommen hat.

Und umso mehr man sich diesen Politiker vornimmt, ums so mehr  kann man die Franzosen verstehen, dass sie froh sind, wenn der  in wenigen Jahren wohl Geschichte sein wird. Seit 2007 ist er Präsident der Grandé Nation. Jahre die immermehr den Bürgern Klarheit gibt, dass es wohl keine Wiederwahl dieses Präsidenten geben wird.

Die Ära – Sakrozy dürfte für Frankreich eine sein, die den kalten Neoliberalismus verstärkt hat. Und dem Land erhebliche Schübe an “ sozialer Kälte“  gebracht hat.  Das im Land wo Lebenskultur und der tief romantische Gedanke jeder 2.Herzschlag ist.  Vive le Francé  – kann man da nur rufen! Und auf bessere Politiker mithoffen………

Die fabelhaften zu Guttenbergs nerven!

Meine Güte ist der Mann sowas von smart und immer ein frohes  Lächeln, gepaart mit seiner runden Gelehrtenbrille und seinem markellosen Gebiss. Nett gegeelt und immer im edlen Zwirn gewandet, kommt der Sproß eines Adelsstandes von hohem Geblüt daher. Vorbildliche Manieren – also eine Art Mischung aus Gentleman und Womanizer, ist er wann immer er es zulässt im Fokus des Geschehens.Er hat das was anderen Politikern fehlt. Stil – Instinkt – Nobles Auftreten ! Und will er wirklich nicht, das werden was Angela Merkel schon seit 2005 ist –  Bundeskanzler!?! Wir fragen uns das mal und versuchen was zumeinen.

Schon die Hauptstadtjournalisten, wissen eins, wenn sie zu Guttenberg skizzieren. Er ist ein PR – Genie vor dem Herren. Jede Geste stimmt, jede Bewegung ist wohfeil abgstimmt.Keine Regung zuviel und kein böses Wort kommt über die Lippen des Herrn Baron. Eher versucht er das was andere Politikköpfe der Spitzenpolitik niemals draufhaben. Sich in betonter  Wortwahl üben. Als wenn zu Guttenberg über allem steht, was so anliegt. Kein Hauch von sich in irgendwas reinziehen zumüssen. Er ist sozusagen ein Anti – Westerwelle. Und das macht ihn beliebt und so steht er weit vor seiner Chefin  bei den Umfragen, die es ja ständig gibt. Bizarr sei ihm das, meint der Star der Bundesregierung.Und er wartet bis es ihn mal so richtig erwischt. Nun das meint er doch wohl nicht im Ernst,dass ihn ein kleiner süßer Skandal erwischt.

zu Guttenberg ist einer der genau das zuumschiffen weiss.Und bedient sich einer starken Bildersprache.Ob er  bei den Soldaten in Afghanistan ist oder mit seiner Gattin auf dem Grünen Hügel zu Parsifal weilt.  Die Klatschpresse ist voll davon und feiern die zu Guttenbergs als die deutschen Kennedys. Nun Frau Merkel und Prof Dr.Sauer stehen da ja ausserhalb jeden Verdachts.

Fotoquelle: http://www.spiegel.de

Sie sind Beide so perfekt dieses  aristokratische Paar. Keine Knitterfalten und alles so Blütenweiss. Hollywood ist dagegen ein armer Stall.

Während die Lady, mit solchen konservativen Gesellen wie Udo Nagel ehemaliger Hamburger Innensentor, auf  Kinderschänderjags geht,ist der Gatte als Bote des konservativen Urgeistes unterwegs.  Arbeitsteilung im besten Einvernehmen. Das hatten wir zuletzt durch die Kennedys vom Maschsee Alt – Kanzler Schröder und Gattin Doris. Aber es gibt hier schon einige Unterschiede. zu Guttenberg und Gattin, werden niemals mit einer Sammelbüchse in irgendeiner  Fussgängerzone stehen und für die AIDS – Hilfe sammeln. So wie es wann immer das sein muss ,die Schröders als gemeinsamen Einsatz tun.

Ihr beiden Sonnenscheinkinder mit Eurem over the Rainbowverständnis, das nicht meins ist, könnt Ihr uns nicht einfach mal mit all Eurem Kram in Ruhe lassen. Wir leben nicht Eure wunderschöne Scheinrealität. Unser Leben ist anders, sehr viel anders gestrickt. Nehmt das zur Kenntnis und bleibt bei Euren Leisten. Der Herr Baron am Reißbrett der Kriegbeendigung in Afghanistan und bei der zukünftigen Friedensbeplanung. Und die Frau Baronin nicht in dieser reisserischen Art in so einem Tropfsender wie RTL.II. Das nervt einfach nur. Überlassen Sie das den Profis von der Polizei.

Wenn man das mal zusammenfasst, dann kriegt man einen guten Vorgeschmack wenn der Herr Baron wirklich in Merkels Fussspuren tritt.Und Herr im Kanzleramt wird. Man man und dann werden wir mit Bildern, die die reinste Idylle sind gefüttert. Die zu Guttenbergs gehen zu den Wulffs rüber und dieses tolle heile Welt sitzt auf dem Rasen im Park des Schloss Bellevue und macht ein Picknick mit den  Kindern, Hund, Luftballons.Und weil wir dann 2 Paare hätten die Glanz versprühen, ob wir das wollen oder nicht,werden sie zum Wettlauf antreten.Wer das schönste Lächeln hat.Und wer einfach besser aussieht.Und alles für Brot und Spiele fürs Volk.  Oh meine Güte! Da will ich raus.Sofort! Bitte nicht nach der von Merkel und Co geschaffenen Bananenrepublik nun auch der Operettenstaat.

So einen schönen Sonntagabend und macht was aus der kommenden Woche.Was gutes!! Ich gehe indes mal Eimer holen. Die braucht ich jetzt mal dringend!


Wenn ich soviel kotzen könnte……….!

Guten Tag aus dem so sehr sonnigen Potsdam!

Nur wenige Kilometer von mir entfernt findet seit Freitag der Deutschlandtag der Jungen Union statt. Genauer gesagt in der Metropolishalle am Filmpark Babelsberg, haben sich die Jung Unionisten ihre Bühne gewählt. Nun und die Parteiprominenz liess sich nicht lange bitten.So erschienen aus dem fernen für preußische Verhältnisse fremde Bayern, der CSU – Chef und Ministerpräsident Horst Seehofer. Aber wir hier im roten Brandenburg heissen ja jeden, egal wo her, Willkommen. Ebenfalls kamen die Bundeskanzlerin und CDU – Chefin Angela Merkel zu ihrem recht ratlosen Parteinachwuchs. Und wenn es schon so hochprominent zugeht darf die Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen auch nicht fehlen. Fragt man sich ja nur: Wo war Karl – Theodor zu Guttenberg von Freunden einfach KT genannt? Zu Hause im Fränkischen mit der Familie Waldspaziergänge machen. So gesehen darf man sagen: “ Die Einen ins volle Zentrum und der Eine da bei sich wohl in Wartestellung, ob der Dinge die sich unter dem Himmel der Unionisten zeigen.“ Und die sind alles andere als ein Grund stolzes Mitglied der CDU/CSU zusein. Eine Partei außer Rand und Band. Dabei luckt die Integrationspolitische Karte immer schön aus dem Rever!

Und wenn man diese im hoffnungslosen Sinkflug inbegriffene Union erlebt.Dann erlebt man einen Roll Back vom feinsten. Da wird denen die her gekommen sind um eine neue Heimat zufinden und um zuarbeiten, das aufs Brot geschmiert,was auch Merkel und Co seit 20 Jahren geduldet haben. Plötzlich fallen diesen  da die Schuppen von den Augen. Wie doof halten die Menschen in unseren Land, wenn sie glauben die populistische Karte deratig hoch auszureizen. Dabei wollen sie nur eins: Ihr alte Wählerklientel zurück haben, egal auf welchen Rücken. Tolle Nummer! Die schlampige Regierungsarbeit mit einer wenig produktiven Integrationsdebatte zutarnen.Na da muss ja in diesen Gefilden einiges sowas von im argen liegen.

Ja diese Bundesregierung hat echt das Zeug mit ihrer Sturmblaspolitik denen die wir garnicht haben wollen, in die Tasche zuspielen.  Und solchen Ultrarechten Parteien wie NPD,DVU und Pro Deutschland die Legetimation fürs aufrüsten ihrer Strukturen zugeben. Das Fischen am rechten Rand der Gesellschaft gelingt Merkel und Co herrausragend. Und das alles aus der Not der eigenen Fehlbarkeiten im Bundespolitischen Getriebe. Nur die Eingeständnis es NICHT zukönnnen, das dürfen wir nicht erwarten. Stattdessen geben sie sich fast Millitant in ihrem Sprachductus. Auf die hilflose Frage eines Jungen Unionler, was wir jetzt in dieser schwierigen Situationen machen sollen. Antwortet Merkel den Kampf ums politische Weiterleben im Nacken, dass man sich wohl aufraffen müsse und den Weg zu den Menschen suchen muss. Um dann mit ihnen ins Gespräch zukommen.Nun: Wenn die das aber nicht mehr wollen, weil sie von diesem heillosen Durcheinander, in der Bundesregierung und in der Union die Nase voll, so richtig gestrichen voll haben.  Dann ist guter Rat mehr als teuer. Dann kann man sich überlegen, ob man das für sich mit einigen sarkastischen Lachanfällen entscheidet. Oder es eher mit Kotzeinlagen verwertet. Bin mir da nicht schlüssig.Aber eigentlich schreibe ich mir das ja schon von der Seele , was ich so wahrnehme und sich so zeigt.

Wenn man sie reden hört die Merkel, den Seehofer , die von der Leyen, dann kann es einen schon sehr gruslig werden.

Und wie es so den Weg für junge Menschen findet um bei der Jungen Union zulanden. Da kann man ja doch zum lebenden Fragezeichen werden……