Mal das so gesehen!


Einen guten späten Abend aus Potsdam gewünscht !

Mit unter gerät man als Mensch, dem eine starke Haltung „für“ oder „gegen etwas“ nicht fremd ist, schon ins Strudeln. Manchmal ist man ja auch gewahrt, sich allzu schnell gegen etwas einzuschiessen.So wie eine große Anzahl anderer Menschen auch. Nun,bin ich ja von Natur eigenwillig und dickköpfig.Sowas wie Mainstreamdenken oder Herdentrieb versuche ich immer so gut es möglich ist  zuvermeiden. Nun ist ja die Bloggerin per se sowie so kritisch, offen und nicht ziemperlich, wenn es um die eigene Verarbeitung von Nachrichtenlagen und Fakten geht. Ja und so lässt es sich schon auch etwas länger beim gucken vom Themenaufbau an. Wenn es nicht gerade um etwas geht, was „jetzt“ und „gleich“ in die Line muss.Weil das  dann so passieren muss. Das gilt für die Kollegen von der schreibenden und sendenden Journalistenfront, wie für uns BloggerInnen und die Social Networker. Nun bin ich aber mal wieder gehalten eine besondere Sicht  auf etwas zulegen.

Und da kommen wir zum Heiligen Vater, den Mann der uns Papst sein lies. So hatte das meine geliebte BILD – Zeitung für seiner Zeit beschlossen. Doch ich liebe die BILD – Zeitung sehr.Besonders seit sie mich nicht in ihren Leserbeirat haben wollen.Meine nette Bewerbung was nicht gefragt. Dabei wäre ich da sicher ein sehr erfrischendes Element, in diesem wunderbaren Gremium. Nun wer mich eben nicht will, der kriegt mich NICHT .So auch nicht die Zeitung mit den vier großen Buchstaben! Ätsch bleibe ich eben hier. Und kümmere mich wie gesagt um den Papst. Der kommt ja 2011 hochoffizell nach Deutschland .Vom 22.09 – 25.09 hält er in Berlin,München usw Audienz. Der Vatikan hat ihm also Ausgang in die alte Heimat eingeplant. Sein 1.Besuch hier.Und warscheinlich der letzte. Und da meint die deutsche Heimat, ihm das volle Programm mit allen Aufwartungen zugewähren. Verwundert und zerknirscht reibe ich mir das Gesicht und fahre durch die Haare.Immerwieder!! Wenn es um die Kenntnisnahme eines Programmpunktes geht.

Und das ist die, wo der deutsche Papst vor dem Deutschen Bundestag sprechen soll. Mit allen Geschmeiss, was so ein Papst dann immer mit sich führt. Die Hardcore – Katholizität mit inbegriffen, für die er ja so sehr unverrückbar auch im 21.Jahrhundert steht. Vatikanpolitik für AIDS – Bekämpfung mit lauen Aufwind. Homosexuelle Menschen, sind nach wie vor krank und nicht zuakzeptieren. In diesem Kontext finden ja all seine Predigten statt. Ohne jeden Aufruf von Toleranz. Und das dann im Deutschen Bundestag. Das Grundgesetz um die Würde und Achtung eines jeden Menschen, das wird an jemen Tag außer Kraft gesetzt.Ein absolut einmaliger Vorfall wäre das.Und würde sicher dem einen oder anderen Ultrakonservativen aus den Reihen der Union, schwer  ermutigen in selbiger Kerbe zuhauen. Was der Papst darf , das könnte dann jede/r andere auch. Man hat ihn ja offziell eingeladen und von daher, sind die Papstimpulse gerne gesehen.

Ich frage mich allen Ernstens: Wer beachtet hier die aus gutem Grunde strikte Trennung von Staat und Kirche NICHT??? Warum muss der Papst dort reden, wo das Volk  seine Vetreter per Wahl hinschickt. Der Papst, ein Kardinal, Präses, Rabiner, Bischof,Iman usw werden von ihren Kirchen und Religionsvertreter gewählt oder bestimmt. Und das ist die Gradwanderung, die hier mal sehr deutlich ins Auge gefasst werden muss.

Und so sehe ich das nicht nur alleine. Die Netzgemeinde  bei Facebook, hat gegen die angedachte Papst – Rede im Bundestag eine Gruppe ins Leben gerufen. Der LSVD(Lesben und Schwulen Dachverband Deutschland) macht in der Szene und Politik mobil. Ich denke weitere Adressen die gegen einen Papst – Auftritt Position in unterschiedlichster Weise ziehen, werde folgen. So langsam aber sicher wird man wach,was der Demokratie damit blühen kann. Und ganz sicher, wird dass denen die glaubten hier einen seltsamen Vorbeimarsch, an diesen Fakten vorbei zulancieren, Kopfschmerzen machen. Damit haben die Initiatoren dieser Papst – Nummer im Bundestag nicht gerechnet.

Doch das Netz lebt,die Verdrahtung läuft wie geschmiert und öffnet die Sinne und die Augen.  Ich finde Berlin hat so viel schöne neutrale Orte zubieten ,wo der Papst seine Jünger begeisternd einfängt. So z.B das Olympiastadion, das Maifeld, die Fanmeile oder wie Köln per Wasserweg über die Spree. Aber der Bundestag der sollte lediglich für Redner aus der aktuellen Bundespolitik, gelegentlich aus den Ländern, dem Bundespräsidenten und rein politische Staatsgäste mit diplomatischen Kontext frei von religiösen Einflüssen vorbehalten bleiben!

Das habe ich jetzt so bei aller nüchterner Betrachtung so gesehen! Und so  zum weitertrage und weiterdenken aufbereitet.

In diesem klaren Sinne! Gott zum Gruße und einen gesegneten wunderbaren 4.Advent in alle Himmelsrichtungen gewünscht ! 😀

Advertisements

2 Gedanken zu “Mal das so gesehen!

  1. Liebe Martina,
    die beabsichtigte Papstrede ist eigentlich ein klarer Fall für den Wutbürger. Würde da nicht der klassische Umstand fehlen, der des klassischen Wutbürgers Wut erst richtig aufkochen lässt – irgendwas vor seinem Gartenzaun. Schließlich haben weder Röslers Kopfpauschale noch Superboni den Wutbürger auf den Plan gerufen.
    Ich als Heide würde nach der Papstrede im Deutschen Bundestag darauf warten, wann die anderen Religionsoberhäupter mit gleichem Begehren auflaufen.
    Ich teile deine Auffassung. Lasst die Kirche im Dorfe, Leute.

    • Lieber Reiner,

      allerdings findet uns Wolfgang Thierse es kleinlich solch eine Diskussion vom Zaun zubrechen.Was mal wieder über den Kopf des „WUTBÜRGER“ entschieden wird, ist schon mehr als Allehand!!!

      Na ich bleibe dran, als lebendige Säule der Demokratie auf dem sauberen, klaren Weg! Versprochen!

      Liebe 4.Adventgrüße aus Potsdam 😀

      Martina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s