Gespannte Blicke der Welt nach Chile !


Guten Abend  aus Potsdam!

Seit über 2 Monaten sitzen die 33 Bergleute in der San Jose Mine in der Atacama – Wüste fest. Wie ein Wunder wurden sie nach einem Stolleneinsturz nach 14 Tagen entdeckt.Seitdem wird alles in die Wege geleitet um sie wieder ans Tageslicht zubefördern. Ein Wettlauf mit der Zeit begann.Und die Sensation wurde perfekt. Begünstigt durch den schnellen Erfolg der Spezialbohrer, die sich zügig durch das Gestein in 700 Meter Tiefe,wo die Bergleute ihrem Schicksal harren, durchgefressen hatten.

Heute Nacht wird nun das passieren, was von den Angehörigen der Bergarbeiter sehnlichst herbei gewünscht wird. Sie endlich wieder in den Arm nehmen zukönnen.Den Augenblick wird sicher auch der junge Vater kaum erwarten können. Seine Tochter erblickte in dieser Zeit das Licht der Welt, als ihr Vater unter Tage dem Ende engegen sehnte.

Viele unglaubliche Geschichten sind in der Wüste bei Copiapó,  seitdem durch die Welt gegangen. Das Medieninteresse ist  überdimensional. Allein 1700 Medienvertreter sind in der Wüste in Chile und erwarten das was heute Nacht eingeleitet wird.Die Rettungsaktion mit der Rettungskapsel, die mit Hilfe der NASA entwickelt wurde.Auch alle deutschen Sender wie das ZDF, die ARD , N- TV,N24 werden ab 5 Uhr MEZ auf dem Sender bzw per Livestream im Web diese sicher gigantischen Bilder in die heimischen Wohnzimmer bringen.

Schon bald, werden die Experten runterfahren um die 33 Leute auf ihre Hochfahrt vorzubereiten. Das wird sicher auch nochmals ein Akt wo besonderes Feingefühl gefordert ist.Das Wort ANGST macht die Runde, bei einigen der Männer unter Tage. Keiner will der Erste sein. Aber das muss einer ja sein. Und so wird es wohl auch eine Sache des Moments werden.  Am Wochenende soll dort niemand mehr sein.Sowohl unter Tage,als auch im Umfeld des Berges. Dann dürfte es wohl wieder nur der Wind sein, der da draußen pfeifft. Keine Camps mehr mit Zeltstätten und Schulen für die Kinder der Bergleute. Und auch keine  SNT – Übertragungswagen, die Bilder in die Welt senden. Das wollen wir mal hoffen, das es bis zum letzten unter Tage alles ohne Komplikationen „Schritt für Schritt“ – über die Bühne gehen wird. Es bleibt sehr zuhoffen. Wenn ich mir vorstelle – man kann  das ja nur grob – in dieser Situation gewesen zusein.Dann  kann man ja nur sagen, dass so wie man es weiss, die Männer diese lange Licht und Luftarme – beschränkte und persönlich extreme Zeit,so gut gemeistert haben. Unser Einer wäre warscheinlich oft genug Nahe am Wahnsinn geraten.

Wie es dem Letzten der da unten auf seine Auffahrt wartet gehen wird, da vermag man einiges zudenken.Vorallem die plötzliche Ruhe und die Einsamkeit da wo sich 33 Menschen gegenseitig auffangen mussten. Und nun muss die Geduld noch einiges leisten. Aber wenn es bei allen Anderen gut geklappt hat mit der Rettung, dann ist man da unten warscheinlich anders drauf, als wir das hier oben in mehr al 10.000 Kilometer überhaupt ausmalen können.

 

Eins gilt jetzt ab sofort:  Ganz fest die Daumen drücken, dass das da in Chile zu einem wahrhaftigen Rettungserfolg von A – Z  wird.Es sei allen sowas von Herzen nach dieser elend langer Zeit gegönnt!

 

Die Rettungskapsel als Retterin aus der monatelanger Not der 33 Bergleute. Wenn ihr das mit menschlicher Führung  gelingt. Dann dürfte sie wohl Heilig gesprochen werden.Und ein Objekt der Begierde werden.

 

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Gespannte Blicke der Welt nach Chile !

  1. Es ist einfach wunderbar zu sehen, wie die Rettung der Bergleute ablief. Es wurde kein Fehler begangen und jedes kleinste Detail war geplant. Die Bergleute konnten sich in guten Händen wissen und konnten dadurch alle überleben.

    • Ja da kann ich und will ich gerne zustimmen. Das ist schon ein absolutes Wunder.Ich habe auch bei jedem einzelnen mitgebangt und was sehr begeistert, wie toll dieses hochprofenssionelle Rettungsaktion ablief. Sowas wünscht man sich ja auch überall auf der Welt.Dass es fluscht wie ein Schweizer Uhrwerk. Wo man so Klasse Hand in Hand arbeitet.

      Unglaublich und toll. Solche Nachrichten, sind im Angesicht der Weltlage Balsam pur.

      Ich wünsche den 33 Kumpeln einfach dass sie damit nun bestens klarkommen und niemand irgendwelche mögliche Spätfolgen erleidet.

      Einen schönen Tag aus Potsdan wohin auch immer gewünscht! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s