Mal was zum angucken und dann mit mir auch !

Nach langer,langer Zeit bin ich hier im Blog zu Gange! Erstmal ein nettes Hallo in die Runde!

In der letzten Woche war ich Studierende der Sommeruniversität der Friedrich Ebert -Stiftung. Die machte das nun zum 11.Mal auf Potsdams wunderschön gelegenen Halbinsel Hermannswerder. Und die Mischung mit Gesprächen und Begegnungen mit Politikgrößen, Lesungen mit bekannten Schriftstellern wie z.B Robert Misik und Jens Sparschuh, Grillabend,diverse Panels und Workshops, lassen dieses Form von Wissensanreicherung zu einem echten Erfolg werden.

Die 124 Studierenden waren von Morgens um 9 Uhr bis Abends teilweise bis 21:30 Uhr gefordert in dieser Woche, ein dicht gedrängtes Programm mit wenigen Pausen zuüberstehen.Aber der Ort mitten im Grünen und von schönster Potsdamer Seenlandschaft umgeben, machte diesen Streß wett.

Ich war  dann als alter Onlinerin und Bloggerin bei Karina Fissguss im Workshop,wo es um Online Journalismus geht gelandet.Mit mir etwa 8 weitere Interessenten. Zu erst musste jeder der zusammen gestellten Paarungen vom anderen herauskriegen, wer er oder sie ist. Und dann so entsprechend vorstellen. Dann lernten wir noch zusätzliche Kniffe und  Finessen, wie man sich noch detaliertere Infos in Internetquellen sucht. Karina Fissguss die ARD und ZDF in Dingen von Online Journalismus berät, lies uns dann auf  Claudia Roth los.Die ja gleich beim ZDF – Sommerinterview mit Thomas Walde dran ist.

Wir mussten ein wenig durch die Infowege bohren, die sich in den Tiefen des Webs verborgen halten. Unter dem Gesichtspunkt – Widerspruch an sich – !

Dann war es soweit.Ein paar von uns trauten sich von die IPhonecam von Karina und ab ging es mit der Frage, die jeder herausgearbeitet hatte. Ansich sollten diese dann das echte ZDF –  Sommerinterview auflockern. Nun ob die etwas hinter dem Mond lebende ZDF – Verantwortung, die auch in diese Sendung eingefügt hat, werden wir sehen oder auch nicht. Ich zeige das ganze schonmal hier im Blog. Ich fand mich irgendwie komisch und muss noch ein wenig Kameratraining machen. Jedoch alles  glatt und ohne  Regungen zusehen, ist ja auch irgendwie langweilig! Stimmts?

Und hier der Link zu den anderen Videos der Fessommeruni  im Fessommerinterview

http://www.youtube.com/user/fessommeruni

Ich fand,wie die gesamte Sommeruni, diesen Workshop als eine schöne Möglichkeit mal nicht alleine sondern in gewisser Redaktionsatmosphäre gearbeitet zuhaben.

Infos zu Karina Fissguss  sind bitte hier zuentnehmen:

http://www.karinafissguss.de

Advertisements

Videofundstück

Guten Abend im Blog!

Gerne liefere ich das Video , dass den Anlass gab, mich zu den Twitteraktivitäten von Regierungssprecher Steffen Seibert und der Angst von gewissen Hauptstadtjournalisten zuäußern. Wohlgemerkt, die Angst der tatsächlichen Benachteiligung bei der Ausreichung der Ware Nachrichten und Nachrichtenwert. Kann ja schliesslich nicht sein, dass die über 14.000 Follower von @RegSprecher früher wissen, das Merkel im Juni nach Amerika düst. Ja ja oh weh sowas auch……

<p><a href=“http://vimeo.com/21654630″>Das Unbehagen der Hauptstadtjournalisten mit dem twitternden Regierungssprecher – Das Video</a> from <a href=“http://vimeo.com/user1191984″>Carta</a&gt; on <a href=“http://vimeo.com“>Vimeo</a&gt;.</p>

Hilfe für Libyen!

Guten Abend im Blog !
DIE Welt wird seit Tagen Augenzeuge, was sich in Libyen entbrennt. Gestern der irre bis bizarre Auftritt vom Despoten Gaddafi, machte klar:.So glatt ins Verhältnis gesetzt,wie in Tuniesien und in Ägypten wird es dort sicher nicht abgehen. Dort stehen schlimmste Zeiten bevor. Gaddafi und seine Schergen sind zu allem bereit. Und würden sogar ihr gesamtes Volk opfern.Nur des eigenen Machterhalts wegen. Ein Preis denn niemand auf dieser Welt  hinnehmen darf.

Und deshalb, sende ich diesen Aufruf in die Blog und Internetwelt hinein!

Liebe Freunde,

 

Hunderte von libyschen Demonstranten werden von Gaddafis Regime hingeschlachtet. Die EU und die UNO halten diese Woche Dringlichkeitssitzungen ab und könnten das Vermögen des Regimes einfrieren, den Luftraum über Libyen sperren und eine weltweite Verfolgung vor dem internationalen Gerichtshof erwirken. Fordern Sie die UNO und die EU dazu auf, das Blutbad zu beenden:

 

 


Senden Sie eine Botschaft jetzt!

Libyens Streitkräfte setzen Maschinengewehre und Kampfflugzeuge gegen Demonstranten ein, die für die Demokratie eintreten –Hunderte wurden getötet, und ohne sofortiges internationales Handeln kann sich dies zu einem landesweiten Blutbad ausweiten.

Die Europäische Union und der UN-Sicherheitsrat halten diese Woche Dringlichkeitssitzungen wegen der Krise in Libyen ab. Sie haben die Gewalt verurteilt, doch wenn wir sie dazu bewegen können, ihren Worten Taten folgen zu lassen und sich darauf zu verständigen, den Luftraum über Libyen zu sperren, die Vermögen von Gaddafi und seinen Generälen einzufrieren, gezielt Sanktionen gegen das Regime zu verhängen und eine weltweite Verfolgung aller am brutalen Vorgehen beteiligten Militärs zu erwirken, könnte dies die Bombenangriffe aus der Luft beenden und Gaddafis Kommandostrukturen aufweichen.

Wir dürfen keine Zeit verlieren – die Menschen in Libyen werden von ihrer eigenen Regierung hingeschlachtet. Klicken Sie hier, um direkt eine Nachricht an die UN- Delegierten und die EU-Aussenminister zu senden, und sie aufzufordern, die Gewalt zu beenden. Leiten Sie dies an jedermann weiter – senden wir eine Flut von Nachrichten, bis gehandelt wird, um das Blutvergießen zu beenden:

http://www.avaaz.org/de/libya_stop_the_crackdown_eu/?vl

Oberst Gaddafi regiert seit 42 Jahren mit eiserner Faust, ohne Parlament und Verfassung. Er ist der  dienstälteste Diktator in Afrika und Nahost. In Libyen sind keine ausländischen Journalisten zugelassen, die Regierung hat Internet und Mobilfunk-Netze geschlossen, um die brutale Gewalt zu verstecken. Aber Demonstranten, die einen Regierungswechsel und Grundrechte fordern, berichten, dass Tausende Menschen noch immer auf die Straße gehen, obwohl Ηunderte niedergemetzelt wurden. Die UN-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay sagt, dass die Übergriffe der Regierung sich „zu einem Verbrechen gegen die Menschlichkeit ausweiten können“.

Entsetzt über die Gräueltaten, haben sich libysche Diplomaten und einige hohe Militärfunktionäre bereits vom Regime abgewandt. Sowohl der UN-Sicherheitsrat als auch die EU haben ein sofortiges Ende des Gewalt gefordert – beide haben jedoch bis jetzt nicht gehandelt. Wenn EU und UN den Druck auf Gaddafi und seine Helfer erhöhen – indem sie ihre Reichtümer beschlagnahmen und sie mit Gerichtsverfahren bedrohen – überdenken die Befehlshaber der Brutalität womöglich ihr Verhalten und beenden das Blutvergießen.

Derzeit hat ein Brasilianer den Vorsitz im UN-Sicherheitsrat inne, eine Regierung mit einem starken Bekenntnis zu Menschenrechten, zu dem Avaaz mit seinen Kampagnen eine starke Verbindung hat. Wir haben nicht viel Zeit, um auf UN und EU Einfluss zu nehmen – überfluten wir ihre Posteingänge mit Nachrichten aus aller Welt! Senden Sie eine Nachricht und leiten Sie diese E-Mail an Freunde und Familien weiter:

http://www.avaaz.org/de/libya_stop_the_crackdown_eu/?vl

Die Menschen in Libyen werden niedergeschossen, wenn sie Freiheit, Gesundheit, Bildung und faire Löhne verlangen – Grundbedürfnisse, die wir alle haben. Heute heben wir als globale Gemeinschaft unsere Stimme rund um den Erdball, um die schockierenden Massaker zu verurteilen und gemeinsam zu handeln, um das Blutvergießen zu beenden und Libyens berechtigten Ruf nach einem Wandel zu unterstützen.

Voller Hoffnung und Entschlossenheit,

Alice, Ricken, Pascal, Graziela, Rewan und das gesamte Avaaz-Team

Quellen

Eskalation der Gewalt, Spiegel
http://www.spiegel.de/thema/libyen_unruhen_2011/

Proteste in Libyen: Des Regime lässt morden, Sueddeutsche
http://www.sueddeutsche.de/politik/proteste-in-libyen-das-regime-laesst-morden-1.1064186

UN-Sicherheitsrat verurteilt Gewalt in Libyen, Reuters
http://de.reuters.com/article/worldNews/idDEBEE71M02M20110223

LIBYEN: Flucht in die Hölle, Die Zeit
http://www.zeit.de/2011/09/Libyen


Unterstützen Sie das Avaaz Netzwerk! Wir finanzieren uns ausschließlich durch Spenden und akzeptieren kein Geld von Regierungen oder Konzernen. Unser engagiertes Online-Team sorgt dafür, dass selbst die kleinsten Beträge effizient eingesetzt werden — Spenden Sie hier.



Avaaz.org ist ein 7 Millionen Menschen umfassendes, weltweites Kampagnennetzwerk
das sich zum Ziel gesetzt hat, den Einfluss der Ansichten und Wertvorstellungen aller Menschen auf wichtige globale Entscheidungen durchzusetzen. („Avaaz“ bedeutet „Stimme“ oder „Lied“ in vielen Sprachen) Avaaz Mitglieder gibt es in jeder Nation der Erde; unser Team verteilt sich über 13 Länder und 4 Kontinente und arbeitet in 14 verschiedenen Sprachen. Erfahren Sie hier etwas über einige der größten Aktionen von Avaaz hier, oder folgen Sie uns auf Facebook oder Twitter.

Avaaz kontaktieren: senden Sie uns eine Nachricht über dieses Formular:www.avaaz.org/de/contact?ftr. Sie erreichen uns telefonisch unter: +1 1-888-922-8229 (USA).

Sinnloser Tod in Uganda!

Guten Abend im Blog!

Es gibt Nachrichten zur Zeit, die einen quasi wütend zurück lassen. So eine kam am Donnerstag aus Uganda:Dort hat der aufgeputschte Mob, den promineten Schwulen Aktivisten David Kato mit Hammerschlägen am Kopf so schwer verletzt, das er auf dem Weg ins Krankenhaus starb.

Die Welt ist geschockt. Mal wieder und muss  erkannt werden, das  in Uganda was eins der homofeindlichsten Länder ist, sowas passiert. Begünstigt durch die Missionare der anglikanischen Kirche und dem homofeindlichen agieren der Regierung dieses Landes.Und was einen als Bloggerin und Kennerin der Umstände in diesem afrikanischen Land, besonders schwer trifft. Auch durch die Medien. Ein Magazin mit dem täuschenden Namen Rolling Stone, hat in Beispieloser Art die Daten von David Kato und einem anderen Aktivisten der Gay – Szene veröffentlicht und somit sich der Mittäterschaft schuldig gemacht.Kein Wunder aber wiederum. Dieses Boulevard – Blatt steht der homofeindlichen Anglikanischen Kirche nahe. Weltpolitiker wie Barack Obama ,Hillary Clinton und Jerzy Buzek dem EU – Präsidenten, haben Beileidsschreiben an die Familie und Freunde geschrieben.Und diese Tat in scharfer Form veurteilt.

David Kato wurde nur 46 Jahre alt –  RiP  –  David !

Auch in der Bundesrepublik Deutschland gibt es Reaktionen. So fand ein Gebet und Mahnwache für David Kato gestern in Berlin, vor der Ugandischen Botschaft in der A – Springer Straße statt.Dazu hatte das in Berlin Schöneberg ansässige Ökumenische Rogate – Kloster aufgerufen.Gekommen waren etwa 100 Menschen aus vielen Vereinen, Parteien und als Privatgedenkende. Unter ihnen der Grüne Bundestagsababgeordnete Volker Beck und der stellvertretende SCHWUSOS – Landesvorsitzende Pascal Kaun. Auch wenn der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung Markus Löhning ein Statement dazu abgab. Von unseren liberalen schwulen Außenminister oder aus dem Auswärtigen Amt kommt keinerlei Verurteilungschreiben nach draußen. Wenn man bedenkt das  Barack Obama sofort auf diese Nachricht reagiert hat, dann ist das ins Verhältnis gesetzt beschämend, wie sich diese Bundesregierung überhaupt in solchen Fällen von Morden und immer wiederkehrenden Menschenrechtsverletzungen zeigt. Nämlich garnicht!!!

Merkel und Co müssen hier noch sehr viel lernen und eine ganze Menge an Sensibilsierungsarbeit bei sich selbst leisten. Nun noch geben wir ja diese Hoffnung nicht auf !

Mehr Infos zu David Kato sind bitte hier zuentnehmen:

http://de.wikipedia.org/wiki/David_Kato

Explosives Nordafrika !

Guten Tag im Blog!

 

Seit Wochen passiert im Nördlichen Teil, des schwarzen Kontinent das was wir Mitteleurpäer nie für möglich geahlten hätten. Das die ganz normalen Menschen in höchst couragierter Weise auf die Straßen gehen und für ihre ganz normalen Lebensrechte und die Freiheit Position ziehen. Wie ein rotes Band zieht sich das Geschehen von Tunesien nach Ägypten rüber. Zur Stunde entbrannt ein Kampf in Kairo, der das erste Todesopfer gefordert hat.Und das am heiligen Freitagsgebet. Was die Gemüter noch deutlicher erzürnen wird.Da kommt etwas ins Rollen…………

 

Ermutigt durch die Demonstrationen in Tunis, wollen nun die Ägypter reinen Tisch mit ihrem Staatslenker Mubarak machen. Seit 29 Jahren sitzt dieser auf dem Präsidententstuhl. Und offenbar hat er das nicht so gut gemacht, das die Ägypter ihn noch gerne weiter haben wollen. Der Schrei nach einem fairen demokatischen Land in Tunesien und in Ägypten wird immer lauter. In Äygpten sind sämtliche Internetverbindungen gekappt- Am Suez rücken zur Stunde Panzer an.Ausgangssperren wirken ab sofort.

Bedrohliche Szenarien bieten sich den Menschen vor Ort.Es muss wie Krieg anmuten. Da wir hier in Deutschland keinen News – Sender haben, der Aufgrund des hohen Nachrichtenwert ständig in dichter Schaltkonferenz berichtet, müssen die Webuser sich bei  Al – Jazerra versorgen.Die rund um die Uhr per Livestream in die  Welt hineinsendet. Das dürfte das Gewicht dieses Senders, obgleich CNN auch vor Ort live bericht, deutllch verstärken.

 

Anbei hier der Lin zu Al – Jazerra

http://english.aljazeera.net/watch_now/

 

Aufruf Nazifreies Dresden 19.02.2011!

Guten Tag hier im Blog!

Gerne möchte ich auf dieses Ereignis hinweisen, das uns anständige Demokraten, nicht unaktiv zurücklassen darf. Ich habe in meiner Widget – Sidebar, den Butto für diese Demo am 19.02 eingebunden.Nun ist er seit gestern nicht mehr aktiv. Anscheinend gibt es irgendwen der sich dem Interesse der Organistatoren entgegen stellt.Und diese Seite, die in keinem Sinn und Kontext zu dem Anliegen für ein „NAZIFREIES DRESDEN“ steht,raufgeschaltet hat.

Wir vom Bündnis FAIRES Brandenburg haben den Aufruf im orginal Wortlaut und unseren Worten, schon vor einigen Tagen, auf unserer Page eingestellt. Und sind froh es getan zuhaben. Das warum erübrigt sich von selbst.

http://www.faires-brandenburg.de

19. Februar 2011: Wieder Nazis in Dresden blockieren

E-Mail
Drucken
Nazis_in_dresden_verhindern
Bündnis Faires Brandenburg ruft zur Teilnahme auf!

Das Bündnis Faires Brandenburg ruft zur Teilnahme an der Massenblockade am 19. Februar 2011 in Dresden auf, um den größten Naziaufmarsch in Europa zu verhindern. Wir Brandenburger wollen die Menschen unterstützen, die sich den Nazis mit den Mitteln des zivilen Ungehorsams entschlossen in den Weg stellen.
Wir Brandenburger haben langjährige Erfahrungen im Kampf gegen Rechtsextremismus und fremdenfeindliche Gewalt. Die Brandenburger LSBT – Community engagiert sich seit vielen Jahren für das friedliche Zusammenleben unterschiedlicher Menschen mit verschiedenen politischen Weltanschauungen und Lebensentwürfen. Wir erklären uns solidarisch mit denen, die für ein gesellschaftliches Miteinander werben und sich Diskriminierungen und Gewalt jeglicher Art entgegenstellen.

Fahrmöglichkeiten:
Fahrgemeinschaften: Koordination über landesbuero@gaybrandenburg.deDiese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. (Anmeldungen bis 13. Februar 2011)
Deutsche Bahn: www.bahn.de (ca. 90 Euro, Hin- und zurück)
Mitfahrzentrale: Mitfahrgelegenheit (ca. 10 – 15 Euro Euro Hinfahrt) 

Berlinienbus: Berlin – Dresden (ca. 10 – 15 Euro Hinfahrt)

Blockieren bis der Naziaufmarsch Geschichte ist

2010 ist es uns erstmalig gelungen, Europas größten Naziaufmarsch durch Massenblockaden zu verhindern. Grundlage unseres Erfolges war die Spektren übergreifende Zusammenarbeit zwischen Antifagruppen, lokalen Initiativen und Aktionsgruppen, Gewerkschaften, Parteien und Jugendverbänden sowie zahlreichen weiteren Organisationen und Einzelpersonen. Mit unserer klaren Ankündigung, den Naziaufmarsch durch Blockaden zu stoppen, haben wir gemeinsam den Raum des symbolischen Protestes verlassen. Die Entschlossenheit tausender Menschen, sich mit den Mitteln des zivilen Ungehorsams den Nazis in den Weg zu stellen, machten die Blockaden zu einem Erfolg.

Für 2011 haben die Nazis angekündigt, mehrere Veranstaltungen zum Jahrestag der alliierten Luftangriffe auf Dresden durchzuführen. Seit Jahren versuchen die Nazis die Bombardierung Dresdens für ihre Zwecke zu instrumentalisieren und an bestehende Mythen und die Gedenkkultur anzuknüpfen. Wir werden nicht akzeptieren, dass die Nazis die Geschichte verdrehen und die eigentlichen Opfer des Nationalsozialismus verhöhnen. Wir lehnen jede Leugnung und Relativierung der deutschen Schuld an Vernichtungskrieg und Holocaust ab.
Wir sind uns bewusst, dass sich die Nazis ihr Großereignis nicht einfach nehmen lassen. Deshalb werden wir uns auch 2011 wieder den Nazis durch Aktionen des zivilen Ungehorsams mit Massenblockaden entgegen stellen. Dieses Ziel eint uns über alle sozialen, politischen oder kulturellen Unterschiede hinweg. Von uns wird dabei keine Eskalation ausgehen. Wir sind solidarisch mit allen, die mit uns das Ziel teilen, den Naziaufmarsch zu verhindern.

Wir werden uns weiterhin bei Versuchen der Kriminalisierung solidarisch zueinander verhalten. Wir stellen uns gegen jeden Versuch, antifaschistischen Protest als „extremistisch“ zu bezeichnen. 2011 werden wir den Naziaufmarsch gemeinsam blockieren – bunt und lautstark, kreativ und entschlossen!
Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg!

Mal ganz in Ruhe zum Dioxinskandal !

Einen schönen Samstagnachmittag aus Potsdam gewünscht !

So Weihnachten liegt  schon wieder etwas länger zurück.Nicht mehr lange und uns grinsen süße Osterhasen in heller, dunkler, hell dunkler Schokolade im Supermarkt an.Wo eben noch die restlichen Lebkuchenherzen lagen, kommen nun kleine oder große Eier in den Verkauf. Die bunten hartgekochten, die immer so liebevoll in die Nester gekullert werden, sind schon da. Na und können wir uns auch auf den nächsten Eierkuchen, den wir schwungvoll im 180 Grad Schwungverfahren durch die Küche schleudern freuen? Naja ich weiss ja mal nicht,ob unsere Lebensmittel, nicht manchmal einen anderen Namen verdient haben.

Aber, vielleicht mache ich mir schon wieder zuviele Gedanken um Futterpanschen.Und dass der oberste Futterpanscher ein IM bei der Stasi war, das interessiert mich  aus dieser Sicht nicht.Sicher will uns die BILD – Zeitung damit klarmachen, dass diese Schergen immernoch aktiv sind.Und jetzt ein ganze Volk schleichend ausrotten wollen. Eben mit mit diesen perfiden Methoden um uns mit unserer Nahrungskette, zu einem schlimmen Ende zuführen.  Oh man….. Ernst muss man das Ganze  ja schon  nehmen. Sagt sich auch uns Ilse Aigner und mutiert nach ihrem Bruch mit  Facebook, mal wieder zur „SuperIlse.“ Die großaktive Verbraucherministerin schwer im Einsatz.So auch zur Zeit bei der Grünen Woche. Da kann sie sich durch alle Nationalitäten kosten. Und kaum hat sie an der Milch genippt platzt der nächste Dioxin – Skandal rein. Und wenn sie nicht aufpasst,kriegt sie täglich einen gemeldet und wird ? Na? Eben „SuperIlse.“Schweinerei denke ich mir und denke so langsam geht mir das auf das eine oder andere Ei.

Ehe ich mich hier noch verliere in dieser Eierpampa, kommt lieber ein lieber alter guter Bekannte zu Wort.Lange war es ruhig um ihn und wir haben ihn ja schon vermisst.Nun, ab sofort kriegen wir es wieder gesagt. Aber keine Angst: Ganz in Ruhe! Gernot Hassknecht its Back. Noch etwas etnspannt von der Weihnachtszeit .Ich denke aber ab nächste Woche hat er seine Drehgeschwindigkeit erreicht und ist ganz der Alte!!! Da können wir uns aber freuen…………. wenn er quasi impoldiert,

Na dann dann,liebe Gemeinde.Morgen ist Sonntag und ich verzichte nicht auf mein weichgekochtes Frühstücksei. Soweit hier.Abmarsch zur eigenen Gedankenverwertung. Wozu hat  man die auch sonst.

Lasst es mich wissen,wie es Euch so ist, wenn ihr den ganzen Quark so erfahrt. Bin gespannt und grüße in die Runde !!!